ThyssenKrupp
- Werner Sperber - Redakteur

Aktionärsbrief: ThyssenKrupp ist möglicher Übernahmekandidat; in Einzelteilen 36 Euro je Aktie wert

Der Aktionärsbrief hält die Verhandlungen von ThyssenKrupp mit Tata Steel für gut, die Stahlgeschäfte in Europa zusammenzulegen und aus den Bilanzen auszulagern. Entsprechende Gespräche seien weit fortgeschritten. Der Aktionärsbrief geht zudem von einem Verkauf von Steel America aus sowie sogar von einer vollständigen Abspaltung der Stahl-Sparte. Damit würde ThyssenKrupp sofort zum Übernahme- oder Aufspaltungskandidaten. Analysten schätzen, die Einzelteile des Konzerns würden insgesamt 36 Euro je Aktie wert sein.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Das erwarten die Experten

Nach den starken Zahlen des Weltmarktführers ArcelorMittal hat die Aktie von ThyssenKrupp zuletzt deutlich zugelegt. Am morgigen Dienstag gewährt der DAX-Konzern nun selbst Einblick in die Bücher. Gelingt eine positive Überraschung, könnte dies auch charttechnisch der Befreiungsschlag sein. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

ThyssenKrupp: Wird das der nächste Deal?

Der Umbau bei ThyssenKrupp ist in vollem Gang. Unter dem Druck des Großaktionärs Cevian muss Konzernchef Heinrich Hiesinger dafür sorgen, dass der Konzern endlich zukunftsfähig wird. Die schwache Kursentwicklung der Aktie soll dann Vergangenheit sein. Die Stahlfusion mit Tata dürfte deshalb noch … mehr