Infineon
- DER AKTIONÄR

AKTIONÄR Derivate-Musterdepot - Infineon, Aareal Bank, BASF und Co in der Analyse

infineon 20100217

Das Derivate-Musterdepot des AKTIONÄR ist nicht gut in das Börsenjahr 2014 gestartet. Während der lang anhaltenden Schaukelbörse sind zahlreiche Positionen unglücklich ausgestoppt und mit Minus verkauft worden. Zuletzt ging es aber wieder deutlich aufwärts, das Minus im Depot konnte deutlich reduziert werden. Die Pluszone ist zum Greifen nah.

Der Optionsschein auf den Halbleiterhersteller Infineon ist derzeit der einzige negative Wert im Derivate-Depot von DER AKTIONÄR. Doch Thomas Bergmann, Ressortleiter Derivate des AKTIONÄR und mitverantwortlich für das Depot, ist optimistisch, dass es wieder aufwärts geht: "Der kurzfristige Aufwärtstrend ist intakt. Wir sind zuversichtlich, dass der Wert in Richtung 10,00 Euro läuft". Ähnlich sieht er die Situation beim Papier von Leoni, das derzeit wie der Gesamtmarkt etwas schwächelt: "Wir gehen davon aus, dass es nur ein Zwischenstopp ist und der Kurs in Richtung 70,00 Euro gehen könnte". Wie er die anderen Werte im Depot einschätzt, darüber spricht mit ihm DAF-Moderatorin Anne-Katrin Kosch.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Kaufen, Kaufen, Kaufen

Der Höhenflug geht weiter. Infineon hat den leichten Rücksetzer nach den Zahlen inzwischen überwunden. Am Montag zählt der Chiphersteller zu den stärksten Werten im DAX. Dank des erneuten Kursplus notiert die Aktie inzwischen wieder über der 16-Euro-Marke. Neuen Schwung gibt es von Seiten der … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Das spricht gegen eine Übernahme

Nach dem Rücksetzer in der vergangenen Woche zeigt sich die Infineon-Aktie am Donnerstag bestens erholt. Im freundlichen Marktumfeld zählt der Chiphersteller zu den stärksten Werten im DAX. Die Übernahmefantasie in der Branche treibt weiter an. Das Management will davon aber nichts hören. mehr