- DER AKTIONÄR

Der große DAX-Check: So optimieren Sie Gewinne und minimieren ihr Risiko +++ Der Silber-Branchenstar: Der Top-Tipp Spekulativ mit hervorragendem Geschäftsmodell, hochwertigen Assets und starkem Wachstumsprofil. Jetzt einsteigen!

Seit Ende Februar, als der DAX bei knapp 9.700 Punkten notierte, hat der Leitindex zwischenzeitlich fast 700 Punkte bzw. sieben Prozent abgeben müssen. Die Ursachen sind vielfältig und sie haben durchaus das Potenzial, zu einer dauerhaften Belastung für die Aktienkurse zu werden. Im neuen Heft analysiert DER AKTIONÄR die Gemengelage.

Zumindest aktuell hat es den Anschein, als sei die Krim-Krise angesichts der Nachrichten aus den USA sowie aus China in den Hintergrund gerückt. In den USA rückt die Zinswende näher und in China, wo der Konjunkturmotor nur noch niedrige Drehzahlen erreicht, wächst die Sorge vor der Zahlungsunfähigkeit zahlreicher Unternehmen. Doch von der Krim-Krise droht weiteres Ungemach angesichts der absehbaren wirtschaftlichen Sanktionen, mit denen Russland rechnen muss. Das Problem: Die Medaille hat zwei Seiten. Die deutsche Wirtschaft ist in Russland hervorragend vernetzt, das bilaterale Handelsvolumen liegt laut des Handelsverbandes BGA bei 76 Milliarden Euro. Dem Beispiel Rheinmetall vom Mittwoch - die Bundesregierung hatte einen Rüstungsdeal mit Russland im Wert von ca. 120 Millionen Euro vorerst auf Eis gelegt - könnten also noch einige folgen. DER AKTIONÄR hat sich dieser Thematik im neuen Heft ausführlich gewidmet und die DAX-Konzerne mit Blick auf ihre Verflechtungen in Russland unter die Lupe genommen.

Doch auch die weiteren potenziellen Krisenherde werden bedacht. Die kommende Zinswende in den USA, die insbesondere in den Schwellenländern bereits heftige Turbulenzen verursachte, sowie die beunruhigenden Nachrichten aus China, wo das niedrigere Wachstumstempo und die hohe Verschuldung des privaten Sektors eine explosive Mischung bilden, sorgen am Markt mitunter für große Skepsis. DER AKTIONÄR erklärt im neuen Heft, was angesichts der aktuellen Marktlage zu tun ist und verrät im großen DAX-Check, wie Sie ihre Gewinne optimieren und ihr Risiko minimieren.

EINSTEIGEN, ANSCHNALLEN, GENIESSEN: Autofahren wird sich in den den nächsten Jahren radikal ändern, eine kleine Revolution steht bevor. Der Top-Tipp Konservativ gehört zu den Innovationsführern im Bereich der Autozulieferer.

DER SILBER-BRANCHENSTAR: Der Top-Tipp Spekulativ besticht durch ein hervorragendes Geschäftsmodell, qualitativ hochwertige Assets, hohe Silber-Reserven und ein starkes Wachstumsprofil. DER AKTIONÄR erklärt, warum genau jetzt ein Einstieg lohnt.

HOT-STOCK DER WOCHE: Mega-Potenzial dank Gigafabrik? Eine Wette auf den Erfolg von Apple und Tesla.

Profitieren auch Sie von den besten Aktien-Tipps und verpassen Sie auf keinen Fall die neue Ausgabe des AKTIONÄR (Nr. 14/2014), die hier ab spätestens 23 Uhr am Freitagabend als digitales ePaper-Magazin für Sie zum Abruf bereit steht.

Übrigens: Abonnenten haben automatisch vollen Zugriff auf die digitale Ausgabe – und zwar unabhängig davon, ob sie das klassische Abonnement (gedruckte Ausgabe + digitale Ausgabe) oder das digitale Abonnement (ePaper) gewählt haben. https://www.boersenmedien.de/Abo-Shop.htm und profitieren sie von den vielen Vorteilen, die exklusiv nur Abonnenten zur Verfügung stehen. Unter anderem werden Sie sofort über alle Änderungen in Deutschlands erfolgreichem Aktiendepot (+1.640 Prozent seit Auflegung) per E-Mail benachrichtigt. Zudem können Sie alle Ausgaben nicht nur online, sondern auch auf Ihrem iPad oder iPhone lesen – wann und wo Sie wollen. Entscheiden Sie sich jetzt für ein Abonnement des AKTIONÄR – Deutschlands großem Börsenmagazin. Hier gelangen Sie zur Übersichtsseite mit allen angebotenen Abonnement-Varianten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV