Allianz
- Werner Sperber - Redakteur

Aktien-Spezialisten: Allianz ist trotz Überschwemmungs-Belastungen zu günstig

Die Spezialisten von Focus Money verweisen auf das Niedrigzins-Umfeld, welches die Kapitalerträge der Versicherungs-Branche seit längerem belastet. Der Aktienkurs der Allianz kam allerdings erst in diesem Jahr sichtbar unter Druck. Zu Jahresbeginn korrigierte der DAX insgesamt stark, dann folgten im Mai und Juni die starken Regenfälle die zu Aufwendungen für die Entschädigungszahlungen führen.

Der Kursverlust seit Ende Dezember 2015 von bis zu 25 Prozent passt allerdings nicht zur fundamentalen Lage des Versicherungs-Unternehmens. Zwar dürften die Unwetterschäden in der Ertragsrechnung des zweiten Quartals belasten (die Zahlen sollen am 5. August veröffentlicht werden). Dafür waren die Ergebnisse im ersten Quartal umso besser. Damals stieg der Gewinn im Jahresvergleich um gut 20 Prozent auf 4,82 Euro je Aktie. Dieser Betrag entspricht schon beinahe einem Drittel des von den Analysten für das Gesamtjahr geschätzten Gewinns. Die Allianz bietet zudem wohl eine Dividendenrendite von mehr als fünf Prozent. Dazu kommt das KGV von lediglich 9. Die Spezialisten von Focus Money raten deshalb zum Kauf der Aktie.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Top Performer 2017

Der Allianz-Kurs kam in den vergangenen Tagen nicht recht vom Fleck, was an der Unsicherheit rund um die kommende Wahl in Frankreich und die schwachen Vorgaben des DAX liegt. Anleger sollten allerdings auch beachten, die Aktien haben sich im laufenden Jahr besser entwickelt als der europäische … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Aufstand im Paradies trotz Outperformance

Die Allianz gilt in Deutschland als Inbegriff der Beständigkeit und vornehmer Zurückhaltung. Laute Töne sind nicht die Sache des Versicherungs- und Vermögensverwaltungskonzerns. Doch hinter den Mauern der Zentrale am Englischen Garten in München brodelt es. Grund ist der Führungsstil von CEO Oliver … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz ist nicht zu stoppen: Neues Kaufsignal

Nach der Bekanntgabe der Geschäftszahlen für das vergangene Jahr ist es ruhig geworden um die Allianz. Aktionäre hatten sich Informationen zu geplanten Übernahmezielen von Oliver Bäte erhofft. Doch der Vorstandsvorsitzende hier zurückhaltend. Stattdessen wurde die Dividende erhöht und erstmals in … mehr