- Markus Horntrich - Chefredakteur

Aktien-Musterdepotwert Aurelius nach Zahlen auf neues Allzeitzoch – hohe Dividendenzahlung

Der Münchner Aurelius-Konzern hat das Geschäftsjahr 2014 mit neuen Rekordwerten bei Umsatz und Ergebnis abgeschlossen. Die Dividende für das abgelaufene Jahr wird deutlich nach oben geschraubt. Die Aktie klettert nach der Veröffentlichung auf eine neues Rekordhoch.

Rekord auf Rekord

Nach vorläufigen Zahlen stieg der Umsatz im Konzern um fünf Prozent auf 1,60 Milliarden Euro.nach 1,52 Milliarden im Vorjahreszeitraum. Das operative Ergebnis erreichte mit 207,8 Millionen Euro den höchsten Wert der Unternehmensgeschichte und stieg gegenüber dem Vorjahr um 135 Prozent. Einziger Wermutstropfen: Die im November 2014 auf 240 Millionen Euro angehobene EBITDA-Prognose wurde nicht erreicht. Grund dafür ist eine ursprünglich für das Schlussquartal 2014 geplanten Transaktion, die sich in das das erste Halbjahr 2015 verschoben hat. Der entsprechende positive Ergebniseffekt wird sich im Ergebnis für das 1. Halbjahr 2015 niederschlagen. Mit einem Liquiditätsbestand auf Rekordniveau von 328,4 Millionen Euro hat Aurelius alle Möglichkeiten, um mit weiteren Zukäufen die nächsten Wachstumsoptionen zu ziehen. Mit der Übernahme des Europageschäfts der Tavex-Gruppe sowie der europäischen Handarbeitssparte von Coats wurden bereits zwei dieser Zukäufe in diesem Jahr gemeldet.

Hohe Dividendenrendite

Besonders attraktiv für die Aktionäre gestaltet sich die Dividendenpolitik. Für 2014 will Aurelius 2,00 Euro je Aktie ausschütten und somit 90 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Dividende setzt sich aus einer um 14 Prozent erhöhten Basisdividende von 0,80 Euro (2013: 0,70 Euro) sowie einer um 243 Prozent erhöhten Sonderdividende von 1,20 Euro (2013: 0,35 Euro) zusammen. Hintergrund für die deutlich erhöhte Sonderdividende sind die erfolgreichen Veräußerungen des Geschäftsjahres 2014. Insbesondere gehörten hierzu der Verkauf der Healthcare-Sparte von brightONE an T-Systems sowie der Verkauf der ungarischen Framochem und der Schweizer connectis AG an strategische Investoren. Die Dividendenrendite beläuft sich aktuell auf 5,3 Prozent.

Kurs noch nicht ausgereizt

Der aktuelle Börsenwert ist gut untermauert. Zum Ende des dritten Quartals lag der Net Asset Value (NAV) bei 1,11 Milliarden Euro oder 34,90 Euro pro Aktie. Der NAV dürfte jedoch im vierten Quartal weiter gestiegen sein. Hinzu kommen die jüngsten Zukäufe, sodass der Kurs auch nach dem kräftigen Anstieg noch nicht voll ausgereizt ist. Die Analysten der Berenberg Bank haben ein Kursziel von 39,50 Euro für die Aurelius-Aktie ausgegeben. Oddo Seydler sieht 41 Euro als fairen Wert. Die Aktie dürfte als Dividendenperle im Vorfeld der Hauptversammlung am 15. Juni weiter von Investoren gesucht sein.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV