Airbus
- Michael Schröder - Redakteur

Fondsmanager Elsässer und Lübberstedt: Unsere Favoriten für 2014

Das Jahr 2013 wird in die Geschichte eingehen als das Jahr, in dem der Deutsche Aktienindex zum ersten Mal über die magische Marke von 9.500 Punkten kletterte. Für viele Experten unerwartet, konnte der DAX seine bestechende Verfassung aus dem Jahr 2012 halten und markierte einen Rekord nach dem nächsten. Was bringt das nächste Jahr?

Die Aussichten für die Märkte sind weiterhin gut. Fed, EZB und Co versorgen die Märkte nach wie vor mit Unmengen an billigem Geld. Die Konjunktur nimmt langsam, aber stetig Fahrt auf. Bislang gehen die stabilen Unternehmensgewinne vor allem auf Kostensenkungen der Konzerne zurück. Im kommenden Jahr werden die Umsätze wieder steigen, was die Gewinne und schließlich die Aktienkurse antreiben sollte. Die Mehrzahl der Experten erwartet daher auch, dass der DAX im kommenden Jahr fünfstellig sein wird. DER AKTIONÄR fragte nach bei den beiden renommierten Fondsmanagern Markus Elsässer und Frank Lübberstedt.

Bei Markus Elsässer, Fondsmanager des ME Special Values, steht der gute Klang im Fokus. Sein Favorit für 2014: Dolby, der Pionier und Weltmarktführer bei Audiosystemen aller Art für Kinos über Fernseher bis hin zu PCs und Smartphones. „Die Menschen kommunizieren immer mehr und verlangen dabei nach einem immer besseren Klang. Von dieser Entwicklung profitiert Dolby“, erklärt Elsässer. „Das Unternehmen ist das beste der Branche. An das Know-how kommt keine Firma heran. Darüber hinaus hat Dolby 600 Millionen Dollar Cash bei einer Marktkapitalisierung von 3,6 Milliarden Dollar. Die Firma hat keine Schulden. Nach dem Tod von Unternehmensgründer Ray Dolby im September könnte der Konzern zum Übernahmekandidaten werden.

Auch beim zweiten Tipp geht es ums Hören. „Cochlear ist Weltmarktführer und Pionier bei Hörgeräte-Implantaten. Die Aktie ist ein gutes Stück von den alten Hochs entfernt. Die Börse übersieht, wie stark der Markt für Hörgeräte-Implantate wächst. Cochlear verfügt über ein beachtliches Know-how.“ Elsässer legt sich fest: „Entweder wird der Aktienkurs nach oben marschieren oder der Laden wird eines Tages aufgekauft.“

Kaum ein Fondsmanager kennt sich am deutschen Aktienmarkt so gut aus wie Frank Lübberstedt. Sein Acatis Aktien Deutschland ELM hat seit Auflage im Jahr 2002 330 Prozent zugelegt. Für 2014 favorisiert Lübberstedt MS Industrie. „Das Unternehmen ist schwerpunktmäßig in den Segmenten Motoren- und Schweißtechnik tätig“, erklärt der Profi. „MS Industrie liefert zum Beispiel die Ventilbrücken für den neuen Daimler-Weltmotor, der in Trucks zum Einsatz kommt. Das Umsatzpotenzial ist hier enorm.“ In der Schweißtechnik setzt der Konzern auf Ultraschall-Verpackungssysteme. „Dieser margenstarke Bereich kann zu einem wichtigen Standbein für MS Industrie werden.“

Ein weiterer Favorit: EADS. „Viele Argumente sprechen für die Aktie. Der Auftragsbestand reicht teilweise bis 2022. Die operative Marge soll auf zehn Prozent gesteigert werden. Zudem ist EADS im Vergleich mit Boeing klar unterbewertet.“

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Airbus: Vollständiges Scheitern? Ach, woher!

Die Fachleute der Capital-Depesche verweisen auf einen Artikel von Spiegel Online, wonach die Bundeswehr erstmals über ein Scheitern des gesamten Rüstungsprojekts Transportflugzeug A400M diskutiere. Ein Sprecher von Airbus sagte der Presseagentur dpa: Ein solcher Schritt stehe in den Gesprächen mit … mehr