Aixtron
- Maximilian Völkl

Aixtron: Stellenabbau – Aktie stürzt auf Mehrjahrestief ab!

Nach deutlichen Stellenstreichungen befindet sich die Aktie des Spezialmaschinenbauers Aixtron am Freitag im freien Fall. Über sieben Prozent hat der TecDAX-Titel verloren, nachdem bekannt wurde, dass etwa acht Prozent der konzernweiten Arbeitsplätze gestrichen werden. Rund 60 der 800 Stellen sollen abgebaut werden.

Der Absturz hat die Aixtron-Papiere auf ein neues Mehrjahrestief geführt. Das Tagestief bei 8,36 Euro ist der niedrigste Stand seit November 2011 und liegt nur knapp über dem Kursniveau vom Sommer 2009. Das Problem: Durch die Stellenstreichungen befürchten Anleger, dass die Geschäfte des Konzerns länger als bisher angenommen schlecht laufen könnten.

Neben dem Abbau von Arbeitsplätzen will Aixtron seine Organisation weiter den Kunden- und Marktanforderungen anpassen. „Die Anforderungen der Kunden befinden sich im Wandel“, sagte der für das operative Geschäft zuständige Vorstand Bernd Schulte. Prozess- und anwendungsorientierte Lösungen stünden zunehmend im Mittelpunkt. „Diesen Tatsachen und dem definierten Ziel der Verringerung der Betriebskosten trägt Aixtron mit dem Personalabbau Rechnung.“

Abwarten vor Zahlen

Am 24. Februar wird Aixtron über den Verlauf des vierten Quartals und des Gesamtjahres 2014 informieren. Nach den deutlichen Verlusten sollten Anleger bis dahin jedoch abwarten, ob dem Konzern die Trendwende tatsächlich gelingt. Ein Neueinstieg bietet sich vorerst nicht an.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Börsen-Experten: Aixtron kaufen!

Fuchs Kapitalanlagen erklärt, die US-Behörde Committee on Foreign Investment in the United States (CFIUS) möchte die Übernahme der deutschen Aixtron SE durch die chinesische Grand Chip Investment (CGI) wegen „nationaler Sicherheitsbedenken“ verhindern. Der scheidende US-Präsident Barack Obama muss … mehr