Aixtron
- Matthias J. Kapfer - Werkstudent

Aixtron im Aufwind – doch die Luft wird dünner

Der Deal ist abgeschlossen! Der im TecDax gelistete Elektronikkonzern Aixtron hat den erfolgreichen Abschluss des Verkaufs ihrer ALD- und CVD-Produktlinie für Speicherchips abschließen können. Wie das Unternehmen heute mitteilte beträgt das Volumen des Verkaufs 60 Millionen Dollar für die Übertragung der Vermögenswerte plus elf Millionen Dollar für offene Lieferantenaufträge.

Der Käufer der Sparte heißt Eugene Technology Inc. und ist eine Tochtergesellschaft der in Südkorea ansässigen gleichnamigen Ltd. Die US-Tochter von Aixtron, beheimatet in Kalifornien, wird trotz des Verkaufs weiterhin Vertriebs- und Serviceleistungen für die Geschäftstätigkeiten bereitstellen.

15-Euro-Marke bald in Sicht

Nach einer fulminanten Woche bewegt sich die Aktie aus dem Wochentief wieder heraus und zählt zu den Top-Gewinnern im TecDAX. Dennoch ist Vorsicht geboten, die 15-Euro-Marke rückt näher, die Anleger sollten trotz positiver Aussichten, Gewinne einstreichen. Vor einem (Neu-) Einstieg sollte man eine deutliche Konsolidierung bis in den Bereich um elf Euro abwarten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michael Schröder | 0 Kommentare

Aixtron: Startschuss gefallen

Kurzarbeit in einem Werk des schweizerischen Chip-Zulieferers VAT Group hat in der vergangenen Woche die gesamte europäische Halbleiterbranche belastet. In ihrem Sog gerieten auch die Aktien von Aixtron unter Druck. Zum Wochenschluss meldete sich der Kurs zurück. mehr