Aixtron
- Michael Schröder - Redakteur

Aixtron: Leerverkäufer bauen aus - Bullenszenario aber intakt

Nach dem Rutsch unter die ehemalige Unterstützung bei 9,75 Euro ist die Aixtron-Aktie auf die wichtige horizontale Unterstützung bei acht Euro gefallen. Diese Marke hat sich als tragfähig erwiesen. Von diesem Niveau aus startete der Kurs eine erste Gegenbewegung. Leerverkäufer bleiben aktiv, doch das Bullenszenario ist weiter intakt.

Das Comeback läuft: Mit dem Sprung über den kurzfristigen Abwärtstrend hat die Aktien-Aktie zuletzt ein frisches Kaufsignal generiert, die 10-Euro-Marke wurde zwischenzeitlich zurückerobert. Nach einer kurzen Verschnaufpause dürfte der Titel dann den nächsten Widerstandsbereich um 11,50 Euro ansteuern. DER AKTIONÄR spekuliert im Real-Depot auf dieses Szenario. Weitere Hürden auf dem Weg nach oben warten dann bei 12, 13 und 14 Euro

Neben Neuigkeiten zur operativen Entwicklung liefern Analysteneinschätzungen für die entsprechenden Impulse. Aber auch die Transaktionen von Leerverkäufern finden große Beachtung:

Hier hat der Hedgefonds CPMG seine Short-Aktivitäten zuletzt weiter ausgebaut:

DER AKTIONÄR hält an seinem Fazit fest: Bei einem durchschnittlichen jährlichen Gewinnwachstum von über 35 Prozent ist die Bewertung mit einem 2019er-KGV von 26 keinesfalls zu hoch. Die nächsten belastbaren Zahlen gibt es am 30. Oktober.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: