Airbus
- Marion Schlegel - Redakteurin

Airbus: JPMorgan optimistisch – startet die Aktie jetzt durch?

Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Airbus von 65 auf 60 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Overweight" belassen. Analyst David Perry rechnet laut einer Studie vom Montag mit der Markteinführung des Airbus A330neo in diesem Jahr. Dies wäre langfristig positiv, da der A330 ein gereiftes und hochmargiges Flugzeug sei. Wenn das Produktleben nun verlängert werde, sollte sich Airbus' operatives Ergebnis (Ebita) von 2018 an verbessern. Allerdings stiegen durch den A330neo die Kosten für Forschung und Entwicklung. Perry senkte daher seine Prognosen für den Gewinn je Aktie in den Jahren 2014 bis 2017 um bis zu zehn Prozent.

Der Airbus-Kurs ist in den letzten Wochen von 54 auf 47 Euro zurückgefallen. In diesem Bereich deutet sich nun eine Trendwende an. DER AKTIONÄR setzt im Real-Depot mit Hebel auf positive Nachrichten und steigende Kurse. Klettert die Aktie wieder bis an die 54-Euro-Marke würde der Schein 60 Prozent höher notieren als aktuell.

Das Real-Depot garantiert absolute Transparenz - es berücksichtigt sowohl Ordergebühren als auch die Abgeltungssteuer. Mit dem SMS-Alarm hat DER AKTIONÄR einen passenden Service im Angebot. Registrierte Nutzer werden über jede Transaktion realtime per SMS auf das Handy informiert. Für weitere Informationen zum DER AKTIONÄR Real-Depot SMS-Alarm einfach hier klicken.

Mit dem kostenlosen Newsletter erhalten Sie alle Transaktionen zeitverzögert per E-Mail.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Airbus-Rivale Boeing: Der absolute Überflieger

Mehr als 100 Prozent in knapp einem Jahr – und das nicht etwa mit einem Technologiekonzern, sondern mit einem Vertreter aus der Old Economy. Und die Aktie des US-Flugzeugherstellers Boeing scheint auch gar keine Anstalten zu machen, ihren Höhenflug zu beenden. Was sollten Anleger jetzt tun? mehr