Adidas
- Stefan Sommer - Volontär

Adidas-Aktie: Kommt jetzt die Trendwende?

Adidas-Aktionäre mussten in diesem Jahr mit heftigen Verlusten umgehen. Mit einem Aktienrückkaufprogramm will der Sportartikelkonzern nun das Vertrauen seiner Investoren zurückgewinnen. Die Analysten werten diese Maßnahme durchaus positiv.

Das Analysehaus Independent Research hat die Einstufung für Adidas nach Ankündigung eines Aktienrückkaufprogramms auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 75 Euro belassen. Damit habe der Sportartikelhersteller positiv überrascht, schrieb Analyst Zafer Rüzgar in einer Studie vom Donnerstag. Die Ankündigung deutet Rüzgar als Vertrauensbeweis des Konzerns. Sie sei die beste Nachricht der vergangenen Quartale.

Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat die Einstufung für Adidas nach Ankündigung eines Aktienrückkaufprogramms auf "Outperform" mit einem Kursziel von 74 Euro belassen. Das Adidas-Management scheine auf seine Aktionäre gehört zu haben, schrieb Analyst Andreas Inderst in einer Studie vom Donnerstag. Die Rückkäufe wertet er vor dem Hinterrund steigender Barmittel und der attraktiven Bewertung als ersten positiven Schritt.

 Adidas; Chart

Auch DER AKTIONÄR hält an seiner positiven Meinung zu Adidas fest. Der Sportartikelhersteller hat durchaus das Potenzial den Turnaround zu schaffen. Das Aktienrückkaufprogramm könnte ein erster Schritt in die richtige Richtung sein.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Adidas vs. Nike: Genickbruch

Es war das Jahr der Sportartikelhersteller – im positiven wie im negativen Sinn. Während die Adidas-Aktie vom Anfang des Jahres bis zum Herbst kein Halten kannte, brach Nike ein. Wendet sich 2017 das Blatt? mehr
| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Adidas: Klare Ansage an Reebok

Adidas ist die beliebteste Marke der Deutschen, und die Aktie ist der Top-Wert 2016 im DAX. Doch darauf will sich der neue Chef Kasper Rorsted nicht ausruhen. An Reebok will Rorsted festhalten, stellt aber klare Forderungen. mehr