Adidas
- Andreas Deutsch - Redakteur

Adidas: Schönheitsfehler - oder mehr?

Gegenwind für die verwöhnten Adidas-Anleger. Am Dienstag kam es bei der Momentum-Aktie zu Gewinnmitnahmen. Für schlechte Stimmung sorgt eine Studie von M.M. Warburg. Droht jetzt die Korrektur?

M.M. Warburg-Analyst Jörg Philipp Frey sieht die Zeit der positiven Kursentwicklung bei Adidas vorbei. Der Experte hat die Aktie von „Kaufen“ auf „Halten“ abgestuft, das Kursziel lautet 220 Euro. Damit steigt die Zahl der Analysten, die „Halten“ sagen, auf 14. 25 Experten empfehlen die Aktie nach wie vor zum Kauf, vier raten, die Aktie zu verkaufen.

Neuer US-Chef

Indes gibt es bei Adidas eine wichtige Personalie: Zion Armstrong wird neuer US-Chef. Der 43 Jahre alte Neuseeländer löst Mark King ab, der vor 35 Jahren als Außendienst-Mitarbeiter des Golf-Spezialisten TaylorMade begonnen hatte. Von 2003 bis 2014 leitete er die fusionierte Tochter TaylorMade-adidas Golf. Danach stieg er zum Chef des US-Geschäfts im Konzern auf.

Armstrong ist ebenfalls ein Adidas-Urgestein. Er startete 1998 als Product Manager Footwear bei Adidas New Zealand und wechselte 2002 nach Herzogenaurach in die Unternehmenszentrale. Seit 2015 ist Zion Armstrong als General Manager Adidas North America tätig.

Da geht noch was

Die Adidas-Aktie beweist im laufenden Jahr große Relative Stärke – noch. CEO Kasper Rorsted weiß, dass die Erwartungen an ihn hoch sind. Noch kann er sie erfüllen. Mit Zion Armstrong als neuen US-Chef hat er eine der wichtigsten Stellen im Konzern mit einem Top-Mann besetzt – der nächste clevere Zug Rorsteds. DER AKTIONÄR hält eine heftige Korrektur Stand jetzt für nicht besonders wahrscheinlich. Das Ziel bliebt bei 250 Euro, der Stopp sollte bei 162 Euro gesetzt werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Adidas: Keine Chance für Nike

Während der DAX heuer 16 Prozent verloren hat, liegt die Adidas-Aktie seit Jahresanfang mit 18 Prozent vorne. Allerdings kommt der Titel seit Wochen nicht in die Gänge, was aber kein Grund zur Sorge ist. Die Hauptvoraussetzung für gute Geschäfte des Sportartikelkonzerns ist nämlich weiterhin … mehr
| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Adidas: Wieder mal eine Super-Performance

Das Jahr ist noch nicht ganz zu Ende, doch es sieht danach aus, als ob die Adidas-Aktie 2018 als eine der besten Aktien im DAX beenden wird. Schon wieder. Die langfristige Performance von Adidas ist ein Traum. Die Investmentstory ist immer noch nicht vorbei, 2019 dürfte die Aktie erneut … mehr
| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Adidas: Aktie immer oben mit dabei

Der Sportartikelhersteller ist das Sinnbild für Verlässlichkeit. Die Aktie überzeugt seit vielen Jahren auf der ganzen Linie. Die Aussichten, dass Adidas auch in den kommenden Jahren oben mitspielt, sind mehr als gut. Die Zahlen für das dritte Quartal beweisen: Die Marke mit den drei Streifen ist … mehr