Adidas
- Marion Schlegel - Redakteurin

Adidas-Aktie auf Erholungskurs: Die Chance zum Einstieg?

Die charttechnische Situation hat sich bei der Aktie von Adidas zuletzt wieder etwas aufgehellt. Das DAX-Papier hat vor einigen Tagen die Unterstützung in Form des Oktobertiefs bei 52,94 Euro erfolgreich getestet und sich bereits wieder einige Prozentpunkte davon entfernen. Am Montag notiert die Aktie des Sportartikelherstellers 0,6 Prozent im Plus bei 56,94 Euro. Die Rückeroberung der 90-Tage-Linie sowie der 60-Euro-Marke würde ein weiteres positives Signal bedeuten. DER AKTIONÄR ist der Meinung, dass auf dem aktuellen Niveau durchaus eine Anfangsposition vertretbar ist, Anleger jedoch einen langen Atem mitbringen müssen.

Halten, Kaufen, Verkaufen – drei Analysten, drei Meinungen
Die Meinung der Analysten geht hingegen weit auseinander. Die Commerzbank hat die Einstufung für Adidas nach einem Interview von Konzernchef Herbert Hainer auf "Hold" mit einem Kursziel von 57 Euro belassen. Der von Hainer angekündigte Rekordumsatz für 2014 habe angesichts der für Adidas erfolgreich verlaufenen Fußball-Weltmeisterschaft nicht überrascht, schrieb Analyst Andreas Riemann in einer Studie vom Montag. Er verwies in diesem Zusammenhang darauf, dass der Sportartikelkonzern die Zahl der verkauften Deutschland-Trikots im Vergleich zur WM 2006 auf mehr als drei Millionen verdoppelt hat.

Die Investmentbank Equinet hingegen das Kursziel für Adidas nach Zahlen des Wettbewerbers Nike von 75 auf 65 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Kennziffern des US-Sportartikelkonzerns seien besser als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Ingbert Faust in einer Studie vom Freitag. Wegen des massiven Rubel-Verfalls reduzierte er allerdings seine Prognose für den Adidas-Gewinn im kommenden Jahr um rund 13 Prozent. In puncto Cashflow betrachtet der Experte die Aktie der Herzogenauracher allerdings als günstig bewertet.

Weitaus negativer jedoch sieht Goldman-Sachs-Analyst William Hutchings die Aktie von Adidas. Die zunehmende Schwäche in Russland, gepaart mit den anhaltenden Investitionen in den USA, dürften 2015 die Ergebnisse von Adidas belasten, so Hutchings. Er rechnet daher nicht mit einem Gewinnwachstum und stufte die Aktie von "Neutral" auf "Sell" ab. Das Kursziel senkte er kräftig um rund ein Drittel auf 49,40 Euro. Neben der Rubel-Schwäche dürften auch eine schwache Nachfrage und wahrscheinlich weitere Preisnachlässe auf die Margen drücken, erwartet er.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Adidas: Keine Chance für Nike

Während der DAX heuer 16 Prozent verloren hat, liegt die Adidas-Aktie seit Jahresanfang mit 18 Prozent vorne. Allerdings kommt der Titel seit Wochen nicht in die Gänge, was aber kein Grund zur Sorge ist. Die Hauptvoraussetzung für gute Geschäfte des Sportartikelkonzerns ist nämlich weiterhin … mehr
| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Adidas: Wieder mal eine Super-Performance

Das Jahr ist noch nicht ganz zu Ende, doch es sieht danach aus, als ob die Adidas-Aktie 2018 als eine der besten Aktien im DAX beenden wird. Schon wieder. Die langfristige Performance von Adidas ist ein Traum. Die Investmentstory ist immer noch nicht vorbei, 2019 dürfte die Aktie erneut … mehr
| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Adidas: Aktie immer oben mit dabei

Der Sportartikelhersteller ist das Sinnbild für Verlässlichkeit. Die Aktie überzeugt seit vielen Jahren auf der ganzen Linie. Die Aussichten, dass Adidas auch in den kommenden Jahren oben mitspielt, sind mehr als gut. Die Zahlen für das dritte Quartal beweisen: Die Marke mit den drei Streifen ist … mehr