Adidas
- Stefan Limmer - Redakteur

Adidas: Das erwartet die Anleger 2015

Der Sportartikelkonzern Adidas hat die endgültigen Zahlen für 2014 vorgelegt. Das Krisenjahr ist abgehakt. Für 2015 stellt der DAX-Konzern wieder steigende Gewinne und Umsätze in Aussicht gestellt. Auch die Dividende soll gleich bleiben. Im Handelsverlauf zählt die Aktie zu den größten Gewinnern im DAX.

Mittlerweile hat sich der erste Analyst zu Wort gemeldet. Die Investmentbank Equinet hat Adidas  auf "Buy" mit einem Kursziel von 75 Euro belassen. "Alles in allem hätten die Zahlen für 2014 und besonders die Ziele für 2015 den bereits im Januar gemachten Aussagen des Managements entsprochen", so Analyst Ingbert Faust in seiner Studie vom Donnerstag.

Wie genau Adidas in Zukunft wieder angreifen will, wird der Konzern Ende März bei einem Investorentag erklären und dabei auch die mittelfristigen Ziele verkünden. Einem Medienbericht zufolge ist geplant, den Umsatz bis 2020 auf 20 Milliarden Euro zu steigern. Darum wird sich aber vermutlich ein anderer Konzernchef kümmern.

Die Franken suchen bereits nach einem geeigneten Nachfolger für Vorstandschef Hainer, dessen Vertrag bis März 2017 läuft. Wegen der schwachen Entwicklung im vergangenen Jahr hatte es Stimmen unter Investoren gegeben, die ein vorzeitiges Abtreten des 60-Jährigen forderten. Am Donnerstag betonte Hainer, dass er seinen Vertrag erfüllen werde. Was danach passiert, wisse er noch nicht. "Ich habe viele Hobbies", sagte er.

Investiert bleiben

Durch das Kursplus am Donnerstag hat sich die charttechnische Situation weiter aufgehellt. Der positive Ausblick dürfte den Titel weiter unterstützen. Mit einem 2015er KGV von 19 ist der Titel zudem moderat bewertet. Anleger bleiben dabei.

(mit Material von dpa-AFX)

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Adidas: Eiskalte Rache

Amer Sports aus Finnland will den etablierten Sportartikelhersteller ans Leder. Dabei spielt ausgerechnet ein alter Bekannter eine wichtige Rolle: die ehemalige Adidas-Tochter Salomon. mehr