DAX
- DER AKTIONÄR

Achtung! An der Börse braut sich etwas Großes zusammen!

Was ich Ihnen im Folgenden schreibe, wird Sie vermutlich überraschen. Vielleicht sogar schockieren. Aber es ist für Ihren Börsenerfolg von höchster Bedeutung, dass Sie darüber genau Bescheid wissen: Genau jetzt befinden wir uns in dem wichtigsten Börsenmoment seit dem Start der Jahresauftakt-Hausse 2015!

Das ist kein Schreibfehler! Die kommenden Handelstage sind für die Börse die zweite wichtige Phase des Jahres: Jetzt entscheidet sich die Börsen-Richtung des DAX für die kommenden Monate. Deshalb müssen Sie unbedingt hellwach sein. Die Masse der Anleger ist mal wieder völlig unvorbereitet auf das, was sich an den Börsen abspielen wird.
Ich hoffe sehr, dass Sie nicht dazugehören und sich stattdessen in dieser „Entscheidungsphase des DAX“ richtig positionieren werden. Denn eines haben wir im Jahr 2015 gelernt: Wenn die Börse in eine Richtung durchstartet, werden die Kurssprünge gewaltig sein!

Endet das Jahr mit einer Rallye wie zum Jahresauftakt …


Der DAX befindet sich aktuell auf Messers Schneide. Das Signal, das der DAX mit seiner nun folgenden Bewegung sendet, wird auf Monate die Richtung des deutschen Leitindex bestimmen: Entweder erfolgt nun ein massiver Ausbruch nach oben oder ein neuer Absturz im mittelfristigen Bärenmarkt.

DAX-Chart
Die Rallye im DAX startet, wenn der mittelfristige Abwärtstrend durchbrochen wird. Dieser Abwärtstrend begann mit dem Allzeithoch am 10. April 2015 und verläuft bei rund 11.000 Punkten. Springt der DAX nachhaltig über diesen wichtigen Abwärtstrend, könnte im November und Dezember ein Börsenszenario eintreten, das derzeit kaum jemand auf dem Radar hat:
Das Börsenjahr 2015 würde dann so enden, wie es begonnen hat: Mit einer gewaltigen Börsenrallye über die Wintermonate, die den DAX sogar wieder auf die alten Allzeithochs von April (oder darüber) hebelt!

… oder kommt der nächste Börsen-Einbruch?


Wenn der DAX nun jedoch nach unten dreht, wird der mittelfristige Abwärtstrend erneut bestätigt – und dann droht uns im DAX ein schneller massiver Kursrutsch bis auf die alten Tiefs bei 9.300 Punkten. In diesem Fall war der gesamte Anstieg im Oktober nichts anderes als ein Short-Squeeze von Leerverkäufern und eine Gegenreaktion im gültigen Abwärtstrend.
Die klassische Charttechnik reicht jedoch in dieser Marktphase einfach nicht aus, um eine zuverlässige Prognose zu stellen. Denn beide Szenarien – die Super-Rallye wie beim Jahresstart oder die nächste Crash-Bewegung wie im August oder September – sind nach der Charttechnik möglich.
Anleger haben jedoch ein noch größeres Problem: Die Börsen sind durch die automatisierten Handelssysteme so schnell geworden, dass Sie den Großteil einer Bewegung schon verpasst haben, wenn Ihnen die Charttechnik endlich klare Signale liefert. Deshalb basiert der von mir entwickelte Gebert-Indikator auf vier Teil-Indikatoren.

 

Wichtiges Signal vom Gebert-Indikator steht unmittelbar bevor


So lässt sich eine wesentlich zuverlässigere Prognose über die Börsenentwicklung erstellen. Wenn drei oder vier Indikatoren vorhanden sind, stehen die Börsenampeln auf Grün. Zwei Indikatoren sind neutral. Und bei weniger als zwei Indikatoren ist mit fallenden Kursen zu rechnen. Börse kann auch in den schwierigsten Marktphasen für Sie ganz einfach sein.
Nun passen Sie bitte genau auf: Einer dieser vier Indikatoren steht jetzt unmittelbar davor, ein neues Signal zu liefern. Kein Wunder, denn wir befinden uns ja in dem entscheidenden Börsenmoment des 2. Halbjahrs 2015. Dieses Signal ist sehr bedeutend! Damit wird sich die Prognose des Gebert-Indikators massiv verändern – und Ihnen die Chance geben, sich frühzeitig für die nächste große Marktbewegung zu positionieren, bevor die Masse der Anleger überhaupt versteht, was an der Börse gerade wirklich passiert.
Wenn Sie sich also als Erster für die bevorstehende massive Bewegung des DAX positionieren möchten, lesen Sie einfach meinen Börsendienst „Der Gebertbrief“. In der kommenden Ausgabe stelle ich das neue Indikator-Signal vor – und Sie können von Anfang an mit dabei sein. Klicken Sie einfach auf diesen LINK.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Update: 200 Punkte Minus - DAX holt tief Luft

Am deutschen Aktienmarkt geht es am Freitagnachmittag deutlicher ins Minus. Der DAX ist mittlerweile auch unter die Marke von 11.800 Punkten gerutscht. Händler begründen die schwächere Entwicklung mit Gewinnmitnahmen sowie der Angst, der Wirtschaftsboom in den USA könne ausbleiben. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

100 Punkte Minus - DAX nimmt sich Auszeit

Am deutschen Aktienmarkt überwiegen zum Wochenschluss hin die Kursverluste. Der DAX ist mittlerweile unter die Marke von 11.900 Punkten gerutscht und der Unterstützung bei 11.850 Zählern nahe gekommen. Händler begründen die schwächere Entwicklung mit Gewinnmitnahmen. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

12.000 - DAX beißt sich die Zähne aus!

Die Vorgaben der US-Börsen sind am Donnerstag uneinheitlich ausgefallen. US-Finanzminister Steven Mnuchin machte die Anleger nervös, indem er zwar eine Steuerreform noch vor der Sommerpause des US-Kongresses im August ankündigte, weitere Details aber offen ließ. Zudem herrscht nach wie vor großes … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX bei 12.000 - Allzeithoch noch diese Woche?

Der Deutsche Aktienindex schloss am Mittwoch knapp unterhalb der psychologisch wichtigen Marke von 12.000 Punkten. Am heutigen Handelstag sollte der Kampf um diese Marke vorerst weitergehen. Gute Konjunkturdaten aus Deutschland und der Eurozone sowie solide Bilanzzahlen mehrerer DAX-Unternehmen … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

NEUE AUSGABE: Diese Aktien kaufen Buffett & Co: Investieren Sie wie die Legenden! +++ Snap-IPO: Der größte Short des Jahres? +++ Jackpot: Geldsegen für die Telekom dank T-Mobile US?

Warren Buffett ist eine lebende Legende. Der inzwischen 86-Jährige gilt als erfolgreichster Investor aller Zeiten. Er hat ein schier untrügliches Gespür für Unternehmen und weiß genau, worauf es ankommt. Nur so ist zu erklären, dass die Aktie seiner Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway seit … mehr