3 D Systems
- Markus Bußler - Redakteur

3D Systems, Stratasys, Organovo und Co: Alle Augen auf die Zahlen

3D Systems hat bereits vorgelegt – und lag mit den Zahlen für das abgelaufene Jahr in etwa im Rahmen der Analystenschätzungen. Heute vor Börseneröffnung legt Konkurrent Stratasys nach. Für das vierte Quartal rechnen die Analysten mit einem Gewinn je Aktie von 0,49 Dollar bei dem 3D-Druck-Sepzialisten.

Der Umsatz soll sich auf 151 Millionen Dollar belaufen. Einmal mehr dürften sich die Augen der Anleger jedoch auf den Ausblick richten. Zuletzt zeigten sich die beiden Big-Player, sowohl 3D Systems als auch Stratasys, vorsichtig. Das Wachstum fordert seinen Preis. Die Entwicklungskosten steigen und belasten die Marge der beiden Unternehmen. Das Gewinnwachstum wird niedriger ausfallen als von den Analysten erhofft.

Die 3D-Druck-Branche bleibt eine der spannendsten Branchen schlechthin. Noch hat der 3D-Druck den Durchbruch im privaten Bereich noch nicht geschafft. Doch es scheint nur noch eine Frage der Zeit, bis in den privaten Haushalten 3D-Drucker zum täglichen Leben gehören. Anleger nutzen Rücksetzer zum Aufbau einer Position.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

3D Systems vor Zahlen: Warten auf den großen Knall

Die Kursreaktion nach Quartalszahlen von 3D Systems sorgt in der Regel für starke Kursausschläge. Zweistellige prozentuale Kursgewinne oder -verluste nach den Berichten sind an der Tagesordnung. Dadurch ist der Wert prädestiniert für einen AKTIONÄR-Monster-Trade. Bei den Zahlen zum dritten Quartal … mehr