Scout24
- Florian Söllner - Leitender Redakteur

15 Prozent mehr Gewinn und "große Zuversicht" - starke Zahlen beflügeln Plattform-Perle Scout24

Guter Handelsstart für die Scout24-Aktie. Vorbörslich notiert sie zwei Prozent im Plus. Grund sind starke Zahlen. So kletterte der Umsatz 2018 um 12,5 Prozent auf 532 Millionen Euro. Das EBITDA liegt mit einem Plus von 15,3 Prozent auf 292 Millionen Euro am oberen Ende der Erwartungen. Auch zeigt es die extrem hohe EBITDA-Marge des Plattform-Geschäfts von 57 Prozent. Und es geht dynamisch weiter: Tobias Hartmann, CEO der Scout24 AG: „Das starke Wachstum in allen unseren drei Segmenten lässt uns mit großer Zuversicht auf das Jahr 2019 und darüber hinausschauen.“

Scout24 teilte jüngst mit: "Hellman & Friedman und Blackstone haben ihr Interesse bezüglich der etwaigen Abgabe eines gemeinsamen freiwilligen öffentlichen Übernahmeangebots gegenüber dem Vorstand der Scout24 AG bekundet. Der Vorstand hat den vorgeschlagenen Angebotspreis in Höhe von 43,50 Euro je Aktie als unangemessen zurückgewiesen." 

Bloomberg berichtete schon Ende 2018, dass Scout24 das Interesse von großen Private-Equity-Firmen wie Hellmann & Friedman, Blackstone und EQT Partners geweckt hat. Scout24 spreche derzeit aktiv mit gleich mehreren Interessenten. Der Financial Times zufolge, haben gleich mehrere Beteiligungsgesellschaften Interesse an dem Betreiber von ImmobilienScout24 und AutoScout24 . Einer der Schnäppchenjäger sei US-Investor Silver Lake, der im Mai den Internet-Immobilienmarktplatz Zoopla für 2,2 Milliarden Pfund übernommen hatte.

Plattform-Schnäppchen

Das 2020er-KGV liegt nur liegt nur bei 19- obwohl es sich bei Scout24 um ein hochattraktives Plattform-Business handelt, welche weltweit begehrt sind. In einem Hintergrundgespräch mit dem AKTIONÄR-Hot-Stock-Report stellte die Firma zudem klar: Markt-Befürchtungen über gesetzliche Änderungen, die das Wachstums bei Immoblienscout24 bremsen könnten, sind überzogen.

Wir hatten im Februar 2018 geschrieben, dass Scout24 angesichts der starken Marktposition erstaunlich günstig bewertet sei – zumal das Management im Interview einen guten Eindruck hinterlassen hatte. „Im Peergroup-Vergleich werden Xing und Zalando bei der Kombination von KGV und Gewinndynamik geschlagen“, so die damalige Einschätzung.

Depot 2030: Gewinne laufen lassen!

Die Aktie befindet sich aktuell im Depot 2030 des Börsenbriefes Hot Stock Report. An der Position wird weiter festgehalten. Hier kann der Hot Stock Report per günstigem Probeabo getestet werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: