Gold
- Markus Bußler - Redakteur

12 Prozent in 12 Tagen – dieser Index stellt alles in den Schatten

Welch ein furioser Start. Der neue Goldminenindex „Best of Gold Miners“ legt eine wahrliche Rallye auf das Parkett und steigt binnen der ersten zwölf Tage um zwölf Prozent. Für Anleger ergibt sich jetzt eine interessante Einstiegschance – Gold verzeichnet einen leichten Rücksetzer und auch die Minenaktien dürften heute zumindest leicht unter Druck geraten.

Der Index ist ganz klar auf Performance getrimmt: Große Produzenten sind darin genauso vertreten wie wachstumsstarke Juniorproduzenten. Das Ziel ist klar definiert: Der Index soll den großen Bruder HUI in Sachen Performance in den Schatten stellen. Und nach dem furiosen Start ist klar: Dieses Ziel dürfte auch erreicht werden.

Juniorproduzenten stechen hervor

Besonders die Juniorproduzenten machen derzeit Spaß. Das zeigt ein Blick auf die Statistik. Vor allem B2Gold und McEwen Mining stechen in Sachen Kursgewinne hervor. Beide Aktien haben rund 25 Prozent Plus in den vergangenen zwölf Tagen verzeichnet – dicht gefolgt von Silver Standard Resources mit einem Plus v on 18,4 Prozent.

Bitte beachten Sie: Wie bei allen anderen Indices (wie DAX oder Dow Jones auch) können Sie den Index nicht direkt kaufen. Deshalb hat Morgan Stanley eine ganze Reihe von Knock-out-Produkten auf den Index aufgelegt. Je nach Risikoneigung können Anleger den Index mit dem Zertifikat MF0CTD nahezu 1:1 abbilden oder setzen auf eine gehebelte Variante natürlich mit etwas höherem Risiko. Mit dem Schein mit der WKN MF0CTE haben Anleger beispielsweise die Möglichkeit, den Index mit Hebel 1,9 nachzubilden. Alle Informationen rund um den Index Best of Gold Miners erhalten Sie hier.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Der Bond-King spricht: Gold hat 1.000 Dollar Potenzial

Jeffrey Gundlach ist eine Legende. Als Manager des 9,3 Milliarden schweren TCW Total Return Bond Fund hat er sich einen Namen gemacht, bevor er DoubleLine Capital gegründet hat. Sein Spitzname: Der Anleihekönig. Jetzt sorgt er mit einer furiosen Aussage für Aufsehen: Gold hat das Potenzial um 1.000 … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Das war knapp

Der Goldpreis hat eine verrückte Woche hinter sich: Am Mittwoch kletterte der Goldpreis auf ein neues 20-Monats-Hoch, nur um am Widerstand bei 1.366 Dollar zu scheitern. Anschließend ging es wieder bergab mit der Notierung für das gelbe Metall. Silber scheiterte im gleichen Moment an der … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Knocking on heavens door

Was für ein Schauspiel gestern Abend. Während Real Madrid und Juventus Turin eine Schlacht um den Einzug ins Champions-League Halbfinale lieferten, kämpften Bullen und Bären um die wohl wichtigste Marke bei Gold. Im Sommer 2016 erreicht der Goldpreis 1.366 Dollar. Ein Hoch, das seitdem nicht mehr … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Erst runter, dann rauf?

Gold bleibt weiter in seiner Handelsspanne gefangen. Doch die COT-Daten haben sich zuletzt deutlich eingetrübt. „Es wird wohl erst schlechter werden, bevor es besser wird“, sagt Markus Bußler. Die mehrfachen vergeblichen Versuche, den Widerstand bei 1.360/1.375 Dollar aus dem Markt zu nehmen, … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: 2 Charts, die Sie kennen sollten

Der Sägezahnmarkt bei Gold entnervt einmal mehr die Anleger. Der Ausbruch über den Widerstandsbereich bei 1.360/1.375 Dollar ist erneut gescheitert, Gold legt den Rückwärtsgang ein. Die Commercials sorgen zudem an der Terminbörse für Druck. Die Netto-Shortposition ist zuletzt deutlich gewachsen. mehr