DAX
- Andreas Deutsch - Redakteur

"Deswegen steigt der DAX auf 20.000 Punkte"

Volker Schilling, Vermögensverwalter bei Greiff Capital, ist extrem bullish für den Aktienmarkt. Anleger, die Dividendentitel immer noch meiden, machen aus seiner Sicht einen Riesenfehler. Lesen Sie, welche schlagkräftigen Argumente Schilling hat und wie Sie von einer langen Mega-Hausse profitieren können.

DER AKTIONÄR: Herr Schilling, haben Sie Angst vor der Ukraine-Krise?

VOLKER SCHILLING: Natürlich ist es furchtbar, was dort passiert. Aus Anlegersicht aber bin ich entspannt.

Sie glauben also nicht wie viele Ihrer Kollegen, dass eine Eskalation den DAX in die Knie zwingt?

Kurzfristig wird es dann wohl runtergehen. Aber der Markt wird sich mit großer Wahrscheinlichkeit schnell wieder erholen. So war es in den vergangenen fünf Jahren, die die Hausse mittlerweile andauert, doch immer. Syrien, Libyen, Griechenland – was haben die Anleger Ängste ausgestanden. Trotzdem hat der DAX seit 2009 knapp 100 Prozent zugelegt.

Woran liegt es, dass die Aktienmärkte trotz der Probleme und Unkenrufe so gut laufen?

Es fehlt einfach an Alternativen. Bis vor Kurzem haben ja noch Unternehmensanleihen etwas abgeworfen. Jetzt bringen sie kaum noch Rendite. Solange die Zinsen so weit unten bleiben, sind Aktien das A und O.

Glauben Sie denn, dass die Zinsen unten bleiben? Viele haben da ihre Zweifel.

Ich erwarte, dass die Zinsen in den kommenden Jahren nicht besonders stark steigen werden. Auf jeden Fall nicht so stark, dass es sich lohnt, in Anleihen zu investieren und Aktien zu verkaufen.

Wie weit wird der DAX steigen?

Mit kurzfristigen Prognosen tue ich mich sehr schwer. Langfristig sage ich klipp und klar: Dem DAX stehen wunderbare Jahre bevor. Bis 2020 steigt der Index auf 20.000 Punkte. Natürlich wird es Korrekturen geben und Seitwärtsphasen, die auch mal länger dauern können, aber der langfristige Trend wird eindeutig nach oben gehen.

Was entgegnen Sie denen, die von einer Blase bei Aktien sprechen?

Ich würde zu ihnen sagen: Ich bin froh, dass Sie das sagen. Solange es Skeptiker wie Sie gibt und die Leute auf Sie hören, herrscht an der Börse keine Euphorie. Wenn keiner mehr warnt, ist das Ende der Hausse nah.

Passend zu Schillings Prognose empfiehlt DER AKTIONÄR einen Call-Optionsschein auf den DAX, der von Société Générale aufgelegt worden ist. Das Papier mit der WKN SG4 59V würde sich nahezu versechsfachen, falls der DAX das Kursziel bereits im Dezember 2019 erreicht.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX, wie lange willst du noch warten?

Der DAX ist am Dienstag auf den höchsten Stand seit Februar gestiegen und damit bis auf wenige Zähler an die charttechnisch wichtige 200-Tage-Linie herangelaufen. Ein schwacher Ifo-Index hat den deutschen Leitindex im letzten Moment gestoppt, DAS Kaufsignal zu generieren. Anleger müssen sich also … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Neue Inflationssorgen? DAX macht erst einmal Pause

Der DAX startet zum Wochenschluss etwas leichter in den Handelstag. Nach Ansicht vieler Experten sind es die steigenden Rohstoffpreise, die den Anlegern aufs Gemüt schlagen. Denn, so die Denke, dies könnte die US-Notenbank dazu zwingen, stärker an der Zinsschraube zudrehen als bislang erwartet. mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

TecDAX, MDAX: Dynamischer als der DAX!

Top-Werte in der zweiten Liga: MDAX und TecDAX laufen deutlich besser als der deutsche Leitindex. Der DAX 30 gilt vielen Anlegern als Gradmesser für den deutschen Aktienmarkt. Kein Wunder – dominiert der deutsche Leitindex doch fast immer die Börsenberichterstattung. Versierte Anleger wissen … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX bei 12.600: Jetzt gilt's!

Am deutschen Aktienmarkt hat sich die Stimmung der Börsianer deutlich aufgehellt. Am Dienstag konnte die Marke von 12.500 Punkten überwunden werden, und auch heute zeichnet sich eine freundliche Eröffnung ab. Es fehlen nur noch wenige Punkte bis zum nächsten wichtigen Kaufsignal. Alles Weitere … mehr