18.07.2019 Stefan Limmer

TSI-Aktie Unilever: Dividende und Momentum

-%
Unilever
Trendthema

Bereits seit etlichen Wochen hält sich die Kosmetik- und Körperpflegebranche unter den Top 10 der stärksten Sektoren im TSI-Trendcheck. Zu den derzeit trendstärksten Werten der Branche zählt Unilever. Die Aktie des Konsumgüterherstellers kennt langfristig nur eine Richtung: nach oben. Zuletzt hat sich der Aufwärtstrend beschleunigt. Auch die Dividendenpolitik des Konzerns ist vorbildlich.

Die Allesverkäufer

Unilever tanz auf vielen Hochzeiten. Neben Körperpflegeprodukten ist der Konzern auch noch in den Segmenten Reinigungsmittel und Nahrungsmittel unterwegs. Laut Unternehmensangaben findet sich in sieben von zehn Haushalten mindestens ein Unilever-Artikel und rund 2,5 Milliarden Menschen in 190 Ländern kommen täglich mit einem der Produkte aus dem Unilever-Universum in Berührung. Zu den bekanntesten der 400 Marken zählen unter anderem Eis von Magnum oder Ben & Jerry’s, Feinwaschmittel von Coral, Geschirrspülmittel von Sun, Deo von Axe und Duschgel von Duschdas. Jeweils rund 40 Prozent des Gesamtumsatzes 2018 in Höhe von 50,98 Milliarden Euro wurden mit Reinigungsmittel und Körperpflegeprodukten erzielt, die restlichen 20 Prozent in der Nahrungsmittelsparte.

Wichtige Schwellenländer

Wie bei allen Verbrauchsgüter-Giganten spielen traditionell die Schwellenländer aufgrund der stetig wachsenden Mittel- und Oberschicht sowohl für das zukünftige Wachstum als auch für die aktuellen Geschäfte eine zentrale Rolle. Knapp 45 Prozent der Erlöse erzielte Unilever 2018 mit Produkten, die in Asien, Afrika und Osteuropa über den Ladentisch gingen – 13 Prozentpunkte mehr als noch vor zehn Jahren. So kam es nicht überraschend, dass auch im ersten Quartal die Schwellenländer mit einem Umsatzplus von fünf Prozent die treibende Kraft hinter dem organischen Gesamtwachstum von etwas über drei Prozent waren. Ein gutes Zeichen, dass sich die Aktionäre auch in den kommenden Jahren auf immer weiter steigende Dividenden freuen dürfen. Bereits seit mehr als 30 Jahren werden diese kontinuierlich erhöht. Auf dem aktuellen Kursniveau liegt die Dividendenrendite bei rund drei Prozent.

Für zukünftiges Wachstum sollen auch die regelmäßigen Übernahmen, die der niederländisch-britische Konzern tätigt, sorgen. Damit soll außerdem der zurückgehenden Markentreue der Kunden entgegengewirkt werden. Im laufenden Jahr 2019 wurden bereits etliche Firmen von Unilever geschluckt. Darunter der französische Kosmetikanbieter Garancia, zwei Zahnpflegemarken des Konkurrenten Procter & Gamble sowie der Nahrungsergänzungsmittel-Hersteller Olly Nutrition aus den Vereinigten Staaten.

Der nächste Megatrend

Spannende Neuerungen dürften in naher Zukunft vor allem im Nahrungsmittelsegment von Unilever zu erwarten sein. Der seit Jahresanfang amtierende Vorstandsvorsitzende Alan Jope sieht laut einem Pressebericht in der pflanzenbasierten Ernährung einen Megatrend für die Zukunft. Um auf den Zug aufzuspringen, kündigte Jope kürzlich an, innerhalb der Kernmarken für vegane und vegetarische Alternativen zu sorgen.

Unilever (WKN: A0JMQ9)

Astreiner Trendwert

Die Aktie verläuft bereits seit Jahren in einem intakten übergeordneten Aufwärtstrend. Anfang des Jahres hat sich die Dynamik beschleunigt und Unilever notiert aktuell am Allzeithoch. Ein Stopp bei 42 Euro sichert die Position nach unten ab.