Lithium-Rallye steht kurz bevor – so profitieren Sie!
Foto: iStockphoto
23.11.2020 Michael Schröder

Covid19-Impfstoff von BioNTech, Moderna und Co: Darum könnten auch Dermapharm, Gerresheimer und va-Q-tec profitieren

-%
Dermapharm

Nun kommt Bewegung in die Sache: Die Mainzer Biotech-Gesellschaft BioNTech und das US-Biotech-Unternehmen Moderna konnten beide dank ihrem neuartigen mRNA-Ansatz bei Covid-19-Impfstoffen mit Top-Studiendaten glänzen. Das Duo steht auch an der Börse im Fokus. Doch es gibt auch andere Unternehmen die von der Zulassung eines Corona-Impfstoffs und dessen Herstellung, Abfüllung und Versand profitieren könnten.

Dermapharm ist einer der Gewinner von der bis dato erfolgreichen Entwicklung des Corona-Impfstoff-Kandidaten von BioNTech mit dem US-Partner Pfizer. Denn Mitte September schloss das Unternehmen eine Kooperations- und Liefervereinbarung mit der Mainzer Impfstoff-Hoffnung. "Dermapharm verfügt über ein spezielles Know-how bei der Herstellung von aseptischen Produkten und im Umgang mit Lipiden, denen bei der Formulierung der Impfstoffe eine Schlüsselfunktion beigemessen wird", so Dermapharm-Vorstand Dr. Hans-Georg Feldmeier.


Aber auch darüber hinaus überzeugt die Gesellschaft mit ihrem breiten Portfolio an patentfreien Markenarzneimitteln, das in den kommenden Jahren für solide organische Wachstumsraten sorgen sollte. Das vierte Quartal dürfte bereits wieder besser ausfallen als das Q3. Aus charttechnischer Sicht würde mit dem nachhaltigen Sprung über die 50-Euro-Marke ein frisches Kaufsignal generiert.

Dermapharm (WKN: A2GS5D)

Gerresheimer zählt auch zum erweiterten Kreis der potenziellen Impfstoff-Profiteuere. Der Konzern produziert unter anderem Pharmafläschchen aus Spezialglas, in denen Impfstoffe und Medikamente gegen das neuartige Coronavirus letztlich zu den Menschen gelangen. Die Fläschchen aus sogenanntem Borosilicatglas Typ 1 sind der Quasi-Standard in der Pharmaindustrie, wenn es um Verpackungen für Impfstoffe geht.


„Mit unseren Fläschchen und Spritzen, die in unseren großen Werken in den USA, Mexiko, Europa und Asien hergestellt werden, sind wir bestens darauf vorbereitet, die weltweite Marktnachfrage nach potenziellen Covid-19-Impfstoffen zu bedienen", so Vorstand Dietmar Siemssen. Eine steigende Nachfrage in diesem Teilbereich könnte Gerresheimer in den Fokus der Anlger rücken. Aus charttechnischer Sicht würde mit dem nachhaltigen Sprung über die 100-Euro-Marke ein frisches Kaufsignal generiert.

Gerresheimer (WKN: A0LD6E)

Der dritte Titel in dieser Runde ist va-Q-tec. Das Unternehmen ist auf den sicheren Transport temperaturempfindlicher Güter spezialisiert. Mit den Boxen und Containern der Würzburger werden Corona-Testkits und auch Impfstoffe transportiert werden – Impfstoffe, auf die die ganze Welt wartet.

va-Q-tec hat erst kürzlich eine umfangreiche Eckpunktevereinbarung mit einem namentlich nicht genannten globalen Top-Pharmahersteller zur Bereitstellung von Thermocontainern für die internationale Distribution eines Corona-Impfstoffes abgeschlossen und befindet sich aktuell mit weiteren internationalen Impfstoffherstellern in fortgeschrittenen Verhandlungen. Die Aktie hat in den letzten Wochen schon kräftig zugelegt und ein Hoch nach dem nächsten markiert.

va-Q-tec (WKN: 663668)

Die besten Nebenwerte in einem Depot

DER AKTIONÄR spekuliert bei dem Trio im Real-Depot auf steigende Kurse. Das Real-Depot spürt aussichtsreiche, noch unentdeckte Chancen abseits der großen DAX-Bühne auf. Als Abonnent sind Sie sofort mit dabei, wenn sich lukrative Chancen am Aktienmarkt ergeben. Das Depot setzt auf kurzfristige Szenarien innerhalb weniger Wochen. Manche Positionen werden aber auch über Monate gehalten, um das Maximum an Rendite herauszuholen. Interesse? Dann steigen Sie mit ein!

Foto: Börsenmedien AG

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

Buchtipp: Corona als Chance

Von Feldversuchen und digitalen Crashkursen COVID-19 hat in nur wenigen Wochen die Weltwirtschaft abgewürgt und hunderttausende Menschen getötet, und uns doch zugleich technologisch und gesellschaftlich weitergebracht, als jahrelanges Reden über digitale Transformation und Grundeinkommen es schafften. Wenn wir diese „gute Krise nicht vergeuden“ wollen, dann bietet sich jetzt die Chance, unsere Gesellschaft zu einem fairen und unsere Wirtschaft zu einem nachhaltigen System zu ändern. Anhand von Signalen aus verschiedenen Industrien, Technologien und der Gesellschaft geht der Autor darauf ein, was sich ändern wird, und wo Entscheidungsträger und Investoren Schritte setzen können, um diese Chance für eine neue Normalität zu nutzen.
Corona als Chance

Autoren: Herger, Mario
Seitenanzahl: 128
Erscheinungstermin: 18.03.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-724-7