100 Prozent und mehr mit diesen Aktien
02.12.2020 Maximilian Völkl

Siemens Energy: Wasserstoff-Kooperation mit Porsche – das gibt Geld vom Bund

-%
SIEMENS ENERGY

Grüner Wasserstoff gilt als eine der wichtigsten Zukunftstechnologien. Siemens Energy mischt mit und plant nun ein Pilotprojekt in Chile. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) übergab dazu am Mittwoch einen Förderbescheid. Es ist der erste für ein internationales Projekt.

Siemens Energy will in Chile nach Firmenangaben gemeinsam mit dem Sportwagenbauer Porsche und einer Reihe internationaler Unternehmen ein Projekt entwickeln, aus dem die weltweit erste integrierte und kommerzielle Großanlage zur Herstellung synthetischer, klimaneutraler Kraftstoffe hervorgehen soll. Porsche ist Hauptabnehmer des grünen Kraftstoffs. Diese sollen etwa im Motorsport genutzt werden, wie Porsche-Chef Oliver Blume sagte. Elektromobilität sei „ohne Wenn und Aber“ für den VW -Konzern die Technologie der Zukunft. Es werde aber auch in künftig noch Verbrenner geben.

Altmaier sprach in einer digitalen Schalte von einem wichtigen Schritt zur Umsetzung der Wasserstoffstrategie der Bundesregierung. Altmaier übergab einen Förderbescheid in Höhe von 8,23 Millionen Euro an den Vorstandsvorsitzenden von Siemens Energy, Christian Bruch. Der Bedarf an Wasserstoff könne nicht nur aus heimischen Quellen gedeckt werden, so Altmaier. Deswegen müssten in anderen Ländern Produktionskapazitäten aufgebaut werden. Deutschland habe bereits eine Reihe von Energiepartnerschaften geschlossen.

Das Pilot-Projekt Haru Oni nutzt nach Firmenangaben die hervorragenden Windbedingungen im Süden Chiles, um mit Hilfe von grünem Windstrom klimaneutralen Kraftstoff zu erzeugen. „Erneuerbare Energie wird nicht mehr nur dort produziert, wo sie gebraucht wird, sondern wo natürliche Ressourcen wie Wind und Sonne in großen Mengen vorhanden sind“, so Bruch. Es würden weltweit neue Lieferketten entstehen, um regenerative Energie von einer Region in die andere zu transportieren.

SIEMENS ENERGY (WKN: ENER6Y)

Das Trendthema Wassserstoff könnte für Siemens Energy eine wichtige Rolle spielen, um das rückläufige Geschäft mit großen Gasturbinen zu kompensieren. Die Bewertung der Aktie erscheint auf dem aktuellen Niveau weiter attraktiv. Anleger lassen die Gewinne laufen und setzen darauf, dass durch die anstehende MDAX-Aufnahme neue Investoren für weiteres Kaufinteresse sorgen.

Mit Material von dpa-AFX