Neue Ausgabe: 12 Top-Aktien für Post-Corona-Ära
06.08.2019 Thorsten Küfner

Deutsche Post: Das ist wirklich stark!

-%
Deutsche Post
Trendthema

Im vergangenen Jahr enttäuschte die Deutsche Post ihre Anteilseigner mit einer Gewinnwarnung und der deutlichen Reduzierung ihrer Jahresprognose. Der Vorstand des Logistikriesen gelobte anschließend Besserung – und liefert 2019. So können sich die Zahlen für das zweite Quartal durchaus sehen lassen. Zudem wurde die Prognose leicht angehoben.

Demnach rechnet der DAX-Konzern für das Gesamtjahr nun mit einem EBIT von 4,0 bis 4,3 Milliarden Euro. Zuvor lag die Bandbreite zwischen 3,9 und 4,3 Milliarden Euro. Mit einem Nettogewinn von 458 Millionen Euro übertraf die Post die Analystenprognosen von 442 Millionen Euro.

Der Umsatz kletterte im zweiten Quartal um 3,0 Prozent auf 15,5 Milliarden Euro, das operative Ergebnis (EBIT) ebenfalls um drei Prozent auf 769 Millionen Euro.

Konzernchef Frank Appel erklärte: "Wir erwarten für das zweite Halbjahr weitere Ergebnisverbesserungen - trotz des herausfordernden gesamtwirtschaftlichen Umfelds.“ Zur kompletten Unternehmensmeldung.

Deutsche Post (WKN: 555200)

Bei der Deutschen Post läuft es nach dem Durchhänger im vergangenen Jahr nun wieder rund. Die Aktie ist im Branchenvergleich immer noch günstig bewertet. Anleger können hier nach wie vor zugreifen. Der Stoppkurs sollte bei 24,00 Euro belassen werden. 

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Deutsche Post.