18.02.2020 Marion Schlegel

Varta: Kommt die Aktie jetzt wieder in Fahrt?

-%
Varta

Die Aktie des Batterieherstellers Varta ist am Montag als Top-Gewinner des Tages im MDAX aus dem Handel gegangen. Knapp acht Prozent ging es nach oben auf 84,20 Euro. Das Unternehmen profitierte dabei von starken Zahlen und auch der Ausblick konnte die Anleger überzeugen. Der Batteriehersteller profitierte vom Boom bei kabellosen Kopfhörern. Hier ist Varta Marktführer. Am heutigen Dienstag muss das Papier allerdings leicht abgeben. Hier drücken die jüngsten Zahlen von Apple auf die Stimmung.

Der Umsatz kletterte dank der dafür produzierten Batterien im vergangenen Jahr um 34 Prozent auf 364 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Montag auf Basis vorläufiger Zahlen mitteilte. Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen stieg auf rund 98 Millionen Euro und damit fast auf das Doppelte. Mit beiden Werten schnitt Varta besser ab als vom Unternehmen zuletzt selbst in Aussicht gestellt. Im laufenden Jahr will Varta das Umsatz- und Ergebniswachstum aus eigener Kraft noch steigern. Detaillierte Zahlen legt Varta am 31. März vor.

"Als Innovationsführer werden wir auch dieses Jahr die Energiedichte unserer Lithium-Ionen Zellen um zirka 30 Prozent erhöhen", sagte Vorstandschef Schein. Damit baue Varta seinen Technologievorsprung weiter aus.

Varta (WKN: A0TGJ5)

Zuletzt hatten aufkommende Konkurrenzsorgen den Optimismus bei den Anlegern aber deutlich gedämpft, der im vergangenen Jahr fast verfünffachte Aktienkurs war im laufenden Jahr bisher deutlich unter Druck geraten. Erst im Dezember war Varta wegen der starken Kursentwicklung der Aktie in den MDAX der mittelgroßen Werte aufgestiegen.

Varta will künftig verstärkt gegen Patentverletzungen vorgehen, wie der Konzern jüngst angesichts skeptischer Medienberichte mitteilte. Hintergrund ist, dass laut Unternehmensangaben im Dezember Geräte mit Batterien chinesischer Hersteller auftauchten, die Varta-Patente verletzten. Die Aktie brach im frühen Januar auf erste Berichte hin deutlich ein. Auch mit dem Plus vom Wochenbeginn liegt das Papier auf Jahressicht noch 30 Prozent im Minus.

Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Varta auf "Buy" mit einem Kursziel von 110 Euro belassen. In einem außergewöhnlichen vierten Quartal habe der Batteriekonzern mit Blick auf den Umsatz und das bereinigte EBITDA die Erwartungen deutlich um bis zu 30 Prozent übertroffen, schrieb Analystin Charlotte Friedrichs in einer ersten Reaktion am Montag.

Zuletzt konnte Varta die 200-Tage-Linie zurückerobern. Das charttechnische Bild hat sich damit wieder etwas aufgehellt. Die nächste größere Hürde nach oben wartet bei der 100-Euro-Marke. Nach unten sind die jüngsten Tiefs im Bereich von 72,60 Euro ein enorm wichtiger Support. Position laufen lassen und mit einem Stopp bei 67 Euro absichern!

(Mit Material von dpa-AFX)