Einstiegschance – bei diesen 11 Top-Aktien
Foto: Shutterstock
13.05.2022 von Barron's

Bumble-Aktie im Aufwind: Dating-App gewinnt mehr zahlende Nutzer

-%
Bumble

Von Karishma Vanjani
Barron’s
Übersetzung: Thomas Steer

Die Ergebnisse von Bumble fielen besser aus als erwartet, da die Dating-App im letzten Quartal mehr zahlende Nutzer verzeichnen konnte. Ein Grund für die Analysten, ihre optimistische Einschätzung der Aktie zu bekräftigen.

Die Aktie kletterte am Donnerstagnachmittag um 24 Prozent auf 21,80 Dollar und beendete damit eine fünftägige Verlustserie.

Im ersten Quartal erzielte Bumble laut FactSet einen Gewinn von 13 Cent pro Aktie und lag damit über den von Analysten erwarteten 12 Cent. Der Umsatz belief sich auf 211,2 Millionen Dollar. Das ist mehr als die 208,3 Millionen Dollar, mit denen die Wall Street gerechnet hatte.

Die Anzahl der zahlenden Nutzer hat die 3-Millionen-Marke überschritten: 134.000 kamen im ersten Quartal hinzu, im vierten Quartal waren es noch 108.000. Das Management geht von einem anhaltenden Wachstum aus, verwies aber auch auf die allgemeinen Schwierigkeiten durch den Ukraine-Krieg und die Entwicklung der Devisenkurse. Der Anstieg des Dollarkurses in diesem Jahr verringert den Wert der im Ausland erzielten Gewinne auf Dollarbasis.

„Wir sind ganz klar eine Premium-App, und daher ist der Ausbau der Top-of-the-Funnel-Phase ein wichtiger Schwerpunkt für uns“, sagte CFO Anuradha Subramanian in einem Telefonat, in dem sie mit Investoren über die Geschäftsergebnisse sprach.

Bumble verzeichnete nach eigenen Angaben ein starkes Wachstum auf wichtigen Märkten wie den USA, aber auch auf neueren internationalen Märkten, zum Beispiel in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Bumble (WKN: A2QMTA)

Der Analyst Cory Carpenter von J.P. Morgan bezeichnete Bumble als seinen Top-Pick im Bereich der Small- und Mid-Caps und bekräftigte sein „Overweight“-Rating für die Aktie. Seiner Schätzung nach wird Bumble im zweiten und dritten Quartal 150.000 beziehungsweise 175.000 zahlende Nutzer hinzugewinnen. Carpenters Kursziel liegt bei 34 Dollar.

Für das Gesamtjahr rechnet Bumble mit einem Umsatz in Höhe von 934 bis 944 Millionen Dollar – eine Spanne, deren Mittelwert mit der Konsensschätzung in Höhe von 939,4 Millionen Dollar übereinstimmt. Der Krieg in der Ukraine wird zu Umsatzeinbußen in Höhe von 20 Millionen Dollar führen, vor allem bei Badoo, Bumbles dortiger App.

Cowen-Analyst John Blackledge behielt ebenfalls sein „Outperform“-Rating bei. Er verwies auf den Anstieg der zahlenden Nutzer und hob sein Kursziel von 36 auf 38 Dollar an. Seiner Meinung nach werden die Nutzerzahlen von Badoo weiter zurückgehen, bevor sie sich in der zweiten Hälfte des Jahres 2022 stabilisieren.

Brad Erickson, Analyst bei RBC Capital Markets, sieht in Bumble eine erneute Investmentchance. Seiner Meinung nach sollte das Unternehmen mit dem Abklingen der Pandemie an Wert gewinnen, vor allem angesichts der Maßnahmen zur Produktverbesserung. Man denke nur an Compliments: eine neue Funktion, die es Nutzern – auch Männern – ermöglicht, kurze Nachrichten an Kontakte zu senden, bevor es zu einem Match kommt.

Erickson bewertet die Aktie mit „Outperform“ und einem Kursziel von 30 Dollar.

An der Wall Street wird die Aktie insgesamt optimistisch beurteilt: 11 von 16 Analysten stufen sie mit „Buy“ oder „Overweight“, fünf mit „Hold“ ein.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Bumble - $
FactSet Research Systems - €