26.06.2019 Maximilian Völkl

Siemens: Aktie unter Druck – auf diesen Termin kommt es jetzt an

-%
Siemens
Trendthema

Gerüchte über zu hohe Gewinnschätzungen haben die Siemens-Aktie am Mittwoch zwischenzeitlich belastet. Auflösung dürften erst die nächsten Quartalszahlen liefern. Nachhaltig waren die Kursverluste nicht, doch den charttechnischen Befreiungsschlag hat der DAX-Titel durch den Rücksetzer erneut verpasst.

Auf Anfrage des AKTIONÄR teilte Siemens mit, dass Gerüchte zu Gewinnschätzungen grundsätzlich nicht kommentiert würden. Für eine Warnung gebe es derzeit keine Gründe. Eine Auflösung, ob die Schätzungen wirklich zu optimistisch sind, dürfte es damit erst am 1. August geben, wenn Siemens die Zahlen zum dritten Quartal präsentiert.

Für Konzernchef Joe Kaeser käme eine Gewinnwarnung zur Unzeit. Er ist nach wie vor mit dem radikalen Umbau beschäftigt und will seinem Nachfolger 2021 ein bestelltes Feld hinterlassen. Mit der Abspaltung der Power & Gas-Sparte, der Zukunft des Zuggeschäfts oder den massiven Jobkürzungen, für die er zuletzt in der Kritik stand, hat der CEO ohnehin genug zu tun.

Siemens (WKN: 723610)

Der Umbau von Siemens ist aufwendig. Ob die Schätzungen im dritten Quartal verfehlt werden, bleibt aber fraglich. Für den nachhaltigen charttechnischen Ausbruch waren die Gerüchte aber nicht förderlich. Anleger sollten deshalb allerdings nicht in Panik verfallen. Wer investiert ist, bleibt dabei und setzt den Stopp weiter bei 86 Euro.