Inflationsangst: nicht mit diesen Aktien!
Foto: Play Magnus
18.05.2021 Emil Jusifov

Play Magnus: Neuer Deal und Quartalszahlen im Blick

-%
PLAY MAGNUS AS NK

Die Aktie der Play Magnus Group befindet sich weiterhin in der Konsolidierungsphase. Das liegt am aktuellen Marktsentiment und weniger am Unternehmen selbst. Denn aus operativer Sicht haben sich die Norweger nichts zu Schulden kommen lassen. Nun blicken die Anleger gespannt auf die Q1-Ergebnisse, die am Mittwoch in einer Woche veröffentlicht werden.

DER AKTIONÄR geht von einem sehr starken Quartalsbericht bei Play Magnus aus. So haben die vom Unternehmen veranstalteten Turniere wie zuletzt "New in Chess Classic" einen enormen Zuschauerandrang verzeichnet. Das Turnier "Opera Euro Rapid" im Februar hat sogar einen neuen Zuschauerrekord als meist-gestreamtes Online-Schach-Turnier aller Zeiten aufgestellt.

Insgesamt wurden die Turniere der Play Magnus Group mittlerweile über 100 Millionen Mal auf diversen Streamingplattformen live angesehen. Auf Twitch etwa hat Schach in Sachen Zuschauerzahl mittlerweile den Multiplayer-Ego-Shooter Overwatch übertroffen. Zudem dürften die Deals aus den letzten Monaten – wie etwa die Übernahme der Schachbibliothek New in Chess – weitere Nutzer zum Abo-Abschluss bewegt haben. Damit dürfte der Nutzerzuwachs von Play Magnus im Q1 wieder im hohen zweistelligen Prozentbereich ausfallen.

Lukrativer Deal

Kurz vor den Zahlen kann das Unternehmen darüber hinaus mit weiteren positiven News punkten: Am heutigen Dienstag hat Play Magnus die Übernahme von Aimchess bekanntgegeben. Das aufstrebende Start-up bietet unter anderem KI-gestützte Schach-Analysen und -Trainings an, die auf historischen Schachpartien der Nutzer basieren. Aimchess passt ideal zu Play Magnus und hat ebenfalls ein Freemium-Modell mit kostenfreien und kostenpflichtigen Diensten. Der Zukauf kann ein sehr starkes Wachstum vorweisen und zählt mittlerweile über 100.000 registrierte Mitglieder.

„Wir haben Aimchess seit seiner Gründung beobachtet und sind von dessen operativer und technischer Entwicklung sehr überzeugt. Die Analyseplattform von Aimchess bietet allen Nutzern im gesamten Portfolio der Play Magnus Group wertvolle Erkenntnisse“, kommentierte CEO Andreas Thome.

Kooperation mit FTX

Am gestrigen Montag wurde zudem die Kooperation von Play Magnus mit der führenden Krypto-Börse FTX bekannt. FTX wird unter anderem als Partner und Sponsor der "Meltwater Champions Chess Tour" agieren.

Die Partnerschaft dürfte aufgrund des weltweiten Krypto-Hypes gerade die Investorenwelt erfreuen. Denn dadurch könnten viele Krypto-Fans auf das Schachunternehmen aufmerksam werden. Zudem könnten sich aus dieser Zusammenarbeit auch neue Projekte im Kontext von Krypto und Schach ergeben, die über das reine Sponsoring von Turnieren hinausgehen. So könnte die Play Magnus Group eines Tages die Bezahlung mit Kryptowährungen akzeptieren, die über FTX abgewickelt wird.

Hinweis auf Interessenkonflikte: Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Play Magnus.