Mega‑Boom‑Aktien: Früh dran sein, Chancen nutzen!
18.09.2020 Emil Jusifov

Facebook: Kaufen, kaufen, kaufen

-%
Facebook

Die scharfe Marktkorrektur ging auch am Facebook-Papier nicht vorüber. Die Aktie korrigierte deutlich und notiert aktuell 16 Prozent unter ihrem Rekordhoch. Operativ gibt es dagegen wieder positive News aus dem Hause des Social-Media-Riesen zu vermelden.

Wie gestern bekannt wurde, kooperiert Facebook mit Luxottica, dem Hersteller der berühmten Brillen-Marke Ray-Ban, um smarte Brillen zu entwickeln, die dem Nutzer ermöglichen, sich mit Freunden und Familie zu verbinden.

"Ich kann Ihnen heute noch kein konkretes Produkt zeigen", sagte Zuckerberg bei der Präsentation. "Aber ich freue mich, dass ich Ihnen mitteilen kann, dass wir eine mehrjährige Partnerschaft abgeschlossen haben und unsere erste smarte Brille im kommenden Jahr auf den Markt bringen werden."

Analysten bleiben bullish

Der positive operative Newsflow bei Facebook wird auch von Analysten honoriert. Laut den Informationen von Bloomberg empfehlen 47 Experten Facebook zum Kauf, sechs zum Halten und drei zum Verkauf. Das durchschnittliche Kursziel liegt bei 187,44 Dollar, was rund 13 Prozent oberhalb des aktuellen Kursniveaus liegt.

Facebook (WKN: A1JWVX)

Aus charttechnischer Sicht befindet sich die Facebook-Aktie knapp oberhalb einer wichtigen Unterstützungszone bei 250 Dollar. Gelingt es den Bullen sich nachhaltig über dieser Marke zu halten und schnell wieder die 50-Tage-Linie zu erobern, dann sollte die Rallye wieder Fahrt aufnehmen. Anleger bleiben investiert oder nutzen die Korrektur zum Neueinstieg.

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte:

Der Autor Emil Jusifov hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Facebook.

Buchtipp: Die Facebook-Gefahr

Facebook ist in die Kritik geraten. Bots, Trolle und Fake News sind Synonyme für die Pro­bleme des Konzerns. Spätestens seit Brexit und Trump sehen Nutzer die Reichweite und die Algorithmen mit Argwohn. Einer von Ihnen: Roger McNamee. Einst stolz darauf, zu den ersten Facebook-Investoren zu gehören, ist der Kapitalgeber und Tech-Experte nun zum scharfen Kritiker geworden. In seinem Buch rechnet er mit Mark Zuckerberg und Sheryl Sandberg ab. Ihre Reaktion auf den Missbrauch des sozialen Netzwerks ist seiner Ansicht nach völlig unzureichend und geht am Kern des Problems vorbei: der Bedrohung unserer demokratischen Grundordnung. „Die Facebook-Gefahr“ ist ein nicht zu überhörender Weckruf – für das Silicon Valley, für die Politik, für uns alle.

Autoren: McNamee, Roger
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 21.11.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-662-2