15 Leser-Favoriten im großen Check
Foto: Shutterstock
29.11.2021 Thomas Bergmann

Turnaround-Monday: XDAX macht 300 Punkte

-%
DAX

Nach dem "schwarzen Freitag" stehen zum Wochenauftakt die Zeichen auf Erholung am deutschen Aktienmarkt. Der XDAX notiert eine halbe Stunde vor Xetra-Eröffnung bei 15.426 Punkten und damit rund 300 Zähler höher als am Freitag. Aus Tradersicht steht ein Gap im Mittelpunkt des Interesses.

Der Freitagabend dürfte manchem Anleger noch in den Gliedern stecken. Der XDAX rutschte zeitweise auf 15.026 ab und drohte die wichtige 15.000-Punkte-Marke zu unterschreiten, nachdem eine neue Covid-19-Mutation von Südafrika aus den Weg nach Europa gefunden hatte. Doch der Montagmorgen gestaltet sich schon wesentlich freundlicher.

X-DAX® (Performance) (WKN: A0C4CA)

Das Bild des DAX-Charts schaut nicht ganz so dramatisch aus wie das des XDAX. Hier liegt das Freitagstief bei 15.244 und damit 220 Zähler höher. Den Handel beendete der deutsche Leitindex am Freitag bei 15.257, 660 Punkte niedriger als am Vortag.

DAX (WKN: 846900)

Die Indikationen sehen den DAX zur Eröffnung oberhalb von 15.400. Das nächste Kursziel ist neben der Marke von 15.500, die Gap-Kante vom Freitag bei 15.540. Sollte der DAX in diese Kurslücke hineinlaufen, hätte er Spielraum bis zur oberen Kante bei 15.740. Knapp darüber liegt der wichtige Widerstand bei 15.800.

Nach dem Absturz um knapp 1.300 Zähler binnen weniger Tage ist eine technische Gegenbewegung überfällig. Allerdings steht und fällt der DAX mit den weiteren Informationen zur Omikron-Variante des Coronavirus. Sollte sich die Mutation als eher ungefährlich erweisen, dürften die Anleger schnell vergessen und zur Tagesordnung übergehen. Die nächsten Tage und Wochen versprechen volatil zu werden, bis mehr Klarheit herrscht.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - PKT

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8