Der große DAX-Check – 40 Aktien, 40 Tipps mit Biss
26.01.2022 DER AKTIONÄR

Fed-Sitzung steht bevor – so platzieren sich Trader

Mittwochabend ist es soweit. Die US-Notenbank Fed wird gegen 20 Uhr die Ergebnisse ihrer zweitägigen Sitzung veröffentlichen. Es wird erwartet, dass die Zinssätze bereits im März im angehoben werden. Allem voran wird mit einer starken Dynamik an Märkten gerechnet. Auf diesen Wert sollten Trader dabei setzen.

Für die richtige Auswahl solcher Werte ist besonders sorgfältiges Stock-Picking gefragt. Charttechnische Signale geben dabei den Startschuss für den Kauf. In der neuen Ausgabe des Charttechnikers erfahren Sie mehr über die brandheiße Trading-Chance. Dabei erhalten Sie eine detaillierte Übersicht sowie eine Prognose für die zukünftige Wertentwicklung. Abgerundet wird das Ganze mit einer charttechnischen Einordnung und einem Vergleich zur Peer-Gruppe. Das passende Produkt für gehebelte Gewinne gibt es natürlich mit dazu. Jede Woche werden Sie dadurch vom Charttechniker über die aussichtsreichsten Chancen für nur jeweils 12,50 Euro auf dem Laufenden gehalten.

Für den Handel der im Dienst empfohlenen Derivate sind erfahrungsgemäß etablierte Broker wie flatex, Comdirect, ING und die Consorsbank am besten geeignet. Weniger gut geeignet sind einerseits die Brokerage-Angebote von Hausbanken (überdurchschnittlich teuer) sowie andererseits von sog. Neo-Brokern (Trade Republic, Scalable Capital): Hier ist die Auswahl verschiedener Anbieter von Derivaten oft erheblich eingeschränkt. Gegebenenfalls muss zusätzlich eine Termingeschäftsfähigkeit beantragt werden.