Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Getty Images
25.10.2021 Nikolas Kessler

Bitcoin & Co: Diese Kryptowährungen besitzt Elon Musk

-%
Bitcoin

Mit seiner Begeisterung für die Spaß-Kryptowährung Dogecoin hat Elon Musk zahlreiche ähnliche Krypto-Projekte inspiriert – und mit seinen Tweets bisweilen auch bei der Kursentwicklung unterstützt. Nun hat der Tesla-Chef jedoch verraten, welche Coins er tatsächlich selbst besitzt. Das kommt nicht überall gut an.

Der prominenteste Dogecoin-Nachahmer ist zweifelsohne Shiba Inu (SHIB). Der Coin beruht – genau wie Dogecoin – auf dem Internet-Meme „Doge“, das einen Hund der Rasse Shiba Inu zeigt. Obwohl das Projekt erst im August 2020 aus der Taufe gehoben wurde, kommt es inzwischen auf eine Market Cap von 15,5 Milliarden Dollar, was Platz 13 im Ranking größten Kryptowährungen entspricht.

Elon Musk hat diese Performance zumindest indirekt unterstützt. Als er im Oktober beispielsweise das Bild eines Shiba Inus in einem Tesla postete, sprang der SHIB-Kurs innerhalb einer Woche um mehr als 200 Prozent nach oben. Nun gab es vom selbsternannten „Dogefather“ allerdings eine kalte Dusche.

Auf die Frage des Twitter-Nutzers @ShibaInuHodler, wie viel SHIB er denn besitze, antwortete Elon Musk am Sonntag eiskalt: „Keine“. Der Coin hat seine rasante Rallye daraufhin zunächst unterbrochen und ist zeitweise um mehr als 20 Prozent von seinem kurz zuvor erreichten Allzeithoch zurückgekommen. Am Montagnachmittag verzeichnet Shiba Inu als einziger Verlierer in den Top 40 ein Minus von rund sechs Prozent.

Bitcoin, Ether, Doge – sonst nichts

In den Kommentaren des Tweets äußerte sich Musk dann noch etwas detaillierter zu seinen Krypto-Beständen. Aus reiner Neugier habe er etwas Bitcoin, Ethereum und Dogecoin gekauft. „Sonst nichts“, so der Tesla-Chef. Zudem erinnerte er daran, bei Krypto-Investments Vorsicht walten zu lassen: „Verwettet nicht Haus und Hof“.

Musks Ratschlag, die Investitionssumme am Kryptomarkt mit Bedacht und Augenmaß zu wählen, schließt sich DER AKTIONÄR uneingeschränkt an. Gerade Neueinsteiger sollten dabei jedoch primär die beiden größten Kryptowährungen Bitcoin und Ethereum ins Auge fassen. Beide eignen sich als langfristige, spekulative Depotbeimischung und sind als solche auch im AKTIONÄR-Depot vertreten.

Wetten mit hochvolatilen Spaß-Coins wie Dogecoin, Shiba Inu und Co sollten dagegen allenfalls erfahrenen Krypto-Trader wagen.

Hinweis auf Interessenskollision:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin, Ethereum.

Autor Nikolas Kessler ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "AKTIONÄR Depot" von DER AKTIONÄR. 

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Bitcoin - $

Buchtipp: Krisenfest

Wir schreiben das Jahr 2020. Die Welt ist im ­Krisenmodus. Die globale Pandemie verunsichert die Menschen. Die Börsen crashen – um direkt danach wieder steil anzusteigen. Der Zustand unseres Geldsystems ist besorgniserregend. Nega­tive Zinsen und wachsende Staatsverschuldung sind an der Tagesordnung. Kurz gesagt: Vermögensaufbau und Vermögensschutz waren selten so wichtig wie heute. Aaron Koenig widmet sich in seinem neuen Buch den Fragen, welche die Anleger jetzt umtreiben: Wie schütze ich meine Erspar­nisse? Wie sichere ich mein Geld gegen eingefro­rene Konten, Enteignungen und andere finanzielle Repressionen? Welche Investmentstrategien funktionieren auch in Krisenzeiten? Koenig spannt den Bogen von passivem Einkommen über Kryptowährungen als Absicherung bis hin zu krisensicheren Kommunikationstechniken und Verschlüsselungsmethoden. Das richtige Buch zur richtigen Zeit.
Krisenfest

Autoren: Koenig, Aaron
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-660-8