Hier wird Geschichte geschrieben. Nicht verpassen!
29.05.2020 Lars Friedrich

Dr. Markus Krall: „Das Thema Klima ist tot“ (Teil 2)

-%
DAX

Im zweiten Teil des Gesprächs mit Dr. Markus Krall geht es um die Staatshilfen für Adidas und Lufthansa – und die Frage, welche Branchen selbst der größten Krise trotzen könnten.

DER AKTIONÄR: Herr Dr. Krall, die derzeitige Erholung an den Aktienmärkten ist sicherlich bemerkenswert. Immerhin wurde aber nach dem ersten Abverkauf differenziert. Beim AKTIONÄR haben wir zu Beginn der Krise prognostiziert, dass Bereiche wie E-Commerce, Gaming, Tech und Pharma profitieren sollten. Inzwischen haben einige Aktien tatsächlich sogar neue Allzeithochs erreicht, während sich die Luftfahrtbranche, Banken und Tourismus relativ schwach entwickeln. So gesehen funktioniert der Markt, oder?

Markus Krall: Es gibt bei der Differenzierung zwischen Aktien immer noch eine gewisse Resteffizienz, das sehe ich auch so. Falls ich jetzt noch gezwungen wäre, einen Teil meines Portfolios in Aktien anzulegen, würde ich bestimmte Branchen wählen, die auch in der jetzigen Krise antizyklisch sind. Dazu gehören Lebensmittel, Pharmazeutika, Goldminen, Waffen, Rüstung und Entertainment. Dann gibt es noch die Big Techs dieser Welt, also die Googles und Amazons, die überleben werden, weil ihre Reserven so gigantisch sind und sie technologisch so ein großes Portfolio haben. In anti­zyklische Aktien kann man auch jetzt noch investieren, aber dann muss man halt die Volatilität aushalten.

Weiterlesen mit

Als Abon­nent von DER AKTIONÄR können Sie diesen Artikel kostenlos lesen.

Anmelden
Jetzt abonnieren

Weiterlesen mit

Jetzt Credits geschenkt bekommen und hier gratis weiterlesen.

Was ist SatoshiPay?

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0