20 % RABATT IM SHOP!!! CODE: FRIDAY20
29.10.2020 Emil Jusifov

Wall Street Vorbericht: Apple, Amazon, Facebook und Co vor Zahlen - US-Markt stabilisiert sich

-%
DowJones

Am Mittwoch gingen die US-Börsen in die Knie. Die Coronavirus-Sorgen beschäftigten wieder die Anleger. Denn die Infektionsrate hat wieder weltweit deutlich zugenommen. Negativ an der Börse kam zudem an, dass die größte europäische Wirtschaftsnation Deutschland einen Lockdown für November beschlossen hat. Am heutigen Handelstag stehen vor allem die Zahlen von Big-Tech-Unternehmen im Blickpunkt.

So werden heute Amazon, Apple, Facebook, Alphabet und Twitter ihre Geschäftszahlen zum abgelaufenen Quartal präsentieren. DER AKTIONÄR wird zeitnah darüber berichten. Alle fünf Konzerne haben im letzten Quartal die Erwartungen übertroffen.

Pinterest mit Kursfeuerwerk

Gestern haben die anderen großen Tech-Konzerne wie Pinterest, Ebay und Spotify ihr Zahlenwerk vorgelegt und die Analystenerwartungen übertroffen.

Lediglich bei Pinterest hat sich der Quartalsbericht positiv auf den Aktienkurs ausgewirkt. Die Aktie notiert aktuell fast 40 Prozent im Plus. Ebay und Spotify verlieren nach Handelseröffnung rund acht Prozent.

Moderna sorgt für positive Impulse

Für positive Nachrichten sorgte noch vor der Eröffnung der US-Börsen das US-Biotech-Unternehmen Moderna. Moderna teilte mit, den Marktstart seines potenziellen Corona-Impfstoffs vorzubereiten. Das Unternehmen habe kürzlich die Aufnahme des letzten Probanden in die entscheidende Wirksamkeitsstudie mit dem Impfstoff mRNA-1273 abgeschlossen. Erste Daten aus der Studie würden im November erwartet, teilte Moderna mit.

Starke Konjunkturdaten aus den USA

Nach dem Konjunktureinbruch wegen der Pandemie im zweiten Quartal ist die US-Wirtschaft im dritten Quartal deutlich gewachsen. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) wuchs von  Juli bis September aufs Jahr hochgerechnet um 33,1 Prozent, wie die  US-Regierung am Donnerstag in ihrer ersten Schätzung mitteilte.

DowJones (ISIN: DE000DB2KFA7)

DER AKTIONÄR geht von einem starken Quartal der oben erwähten großen Tech-Unternehmen aus. Gute Zahlen könnten den kurzfristigen Abwärtstrend stoppen und die Börsen insgesamt stabilisieren. Bis zu den US-Wahlen ist jedoch weiterhin von volatilen Märkten auszugehen.