Lithium-Rallye steht kurz bevor – so profitieren Sie!
Foto: Shutterstock
18.06.2021 Marion Schlegel

DAX in Lauerstellung, großer Verfallstag im Fokus – das ist heute wichtig

-%
DAX

Im DAX zeichnet sich am Freitag vorerst wenig Bewegung ab. Dies könnte sich im Tagesverlauf ändern, denn es ist großer Verfallstag. Terminkontrakte auf Aktien und Indizes an den Terminbörsen laufen an diesem Tag aus. Die Umsätze sind dann oft sehr hoch, und die Kurse können stärker ausschlagen als üblich.

DAX (WKN: 846900)

Gut zwei Stunden vor dem Xetra-Start taxierte der Broker IG den deutschen Leitindex mit minus 0,04 Prozent auf 15.721 Punkte nur wenige Zähler unter seinem Vortagesschluss. Auf Wochensicht bedeutet dies für den DAX aktuell ein Plus von 0,18 Prozent. Zudem ist das zu Wochenbeginn erreichte Rekordhoch von etwas mehr als 15.800 Punkten weiter in Sicht.

Hinweise der US-Notenbank Fed auf eine in Zukunft weniger expansive Geldpolitik hatten die Börsen in dieser Woche kaum belastet. Am Vortag war in New York der technologielastige Index Nasdaq 100 sogar so hoch wie nie zuvor geklettert. "Die straffere Haltung der Fed haben die Börsen erstaunlich schnell überwunden", sagte Marktexperte Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners am Morgen. "Die Aussicht auf früher steigende Zinsen und endende Anleihekäufe kann die Anleger im Moment nicht aus der Ruhe bringen."

Der Dow Jones Industrial schloss 0,62 Prozent tiefer bei 33.823,45 Punkten. Der den breiten Markt abbildende S&P 500 sank um 0,04 Prozent auf 4.221,86 Zähler. Der technologielastige Nasdaq 100 verbuchte hingegen ein weiteres Rekordhoch und endete mit einem Plus von 1,29 Prozent bei 14.163,81 Punkten.

Die wichtigsten Aktienmärkte in Asien haben am Freitag keine einheitliche Richtung eingeschlagen. Der japanische Leitindex Nikkei 225 trat zuletzt auf der Stelle. Die japanische Notenbank hatte wie erwartet an ihrer extrem lockeren Geldpolitik festgehalten. Der Hang Seng in Hongkong legte hingegen um 0,59 Prozent zu, während der CSI-300-Index, der die Aktien der 300 größten börsennotierten Unternehmen vom chinesischen Festland beinhaltet, 0,6 Prozent einbüßte.

DER AKTIONÄR wird im Laufe des Tages über sämtliche wichtigen Entwicklungen und Neuigkeiten an den nationalen und internationalen Märkten berichten.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.
Narrative Wirtschaft

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0