9 Aktien abseits von BioNTech, Apple und Amazon!
Foto: Shutterstock
19.04.2021 Markus Hechler

Kakao Future: Die gute Laune steigt - der Kurs ebenfalls

-%
Morgan Stanley Knock-Out Kakao Future 07/2021 (ICE) USD
Foto: Shutterstock

Nach dem der Kakao-Future bei 2.300 Dollar einen Boden bilden konnte, handelt er aktuell nahe dem Level von 2.500. Ein Schlusskurs über diesem Niveau ist als bullish zu bewerten. Die gute Laune bei den Kakao-Investoren steigt.

Starker Euro und Nachlassen der Pandemie

Mit dem Ausbruch der Covid-19 Pandemie wurden die Karten neu gemischt. Aufgrund der weltweiten „Lockdowns“ in der Hotellerie und Gastronomie ist auch die Nachfrage nach Kakao gesunken. Allerdings sind die USA und Europa nach wie vor die größten Konsumenten von Kakao. Circa 55 Prozent der gesamten Welt-Produktion werden von den beiden Regionen konsumiert. Das bedeutet, dass ein Nachlassen der Pandemie ganz schnell auch eine Steigerung der Nachfrage zur Folge haben dürfte. Die USA kommen bei den Impfungen mit gutem Tempo voran auch in Europa gab es vergangene Woche nun erstmals „positive“ Nachrichten. Neue Schätzungen der Europäischen Union haben ergeben, dass die meisten Europäer bereits vor dem Sommer ihre erste Impfung erhalten könnten. Bis dato ist der Markt davon ausgegangen, dass dieses Ziel erst im Herbst 2021 erreicht werden kann. Diese optimistische Einschätzung hat auch zu einer Erhöhung der globalen Wachstumsprognosen auf sechs Prozent geführt, zeitglich wurde auch die Wachstums-Prognose für die Europäische Union nach oben genommen. Das hat auch den Euro in den letzten drei Wochen bis auf über 1,20 steigen lassen – auch das hilft dem Kakao.

GenesisFT
Der Kakao-Future im Tageschart: Schlusskurse über 2500 sind bullish

Gute Laune Produkte

Kakao gehört zu den Soft-Commodities und zählt damit zu den „gute Laune“ Produkten innerhalb der Agrarrohstoffe. Diese Gruppe umfasst eine Art Luxusgüter, da die Produkte das menschliche „Ich fühl mich wohl“-Befinden unterstützen: Erwachsene trinken morgens gerne Kaffee, Kinder Kakao, oftmals mit Zucker versüßt, danach ein Glas Orangensaft und Baumwolle findet sich in fast jedem Kleidungsstück. Für den Großteil der westlichen Welt sind diese „Dinge“ selbstverständlich, anders in den Armutszonen dieser Erde. Das Besondere an allen Soft Commodities ist, dass sie meistens nur in bestimmten Regionen dieser Erde angebaut und geerntet werden können. Dieser Umstand macht den „fairen“ Preis dieser Rohstoffe besonders anfällig für geopolitische Unsicherheiten, flächendeckend auftretende Krankheiten/Parasiten und Währungsschwankungen. Daher ist dieser Komplex historisch extrem hohen Volatilitäten unterworfen, wir zählen diese Produkte auch gerne zur „Champions League“ des Rohstoffhandels. Regelmäßig verdoppeln und halbieren sich die Preise dieser Rohstoffe in kürzester Zeit. Doch auch hier gilt: Die Weltbevölkerung wächst, die Nachfrage steigt, das Angebot ist begrenzt. 

Technisch gesehen befinden wir uns ebenfalls auf einem interessanten Level. Das Kursniveau um die 2.300 dient zunächst als Boden – nach oben wäre der Bruch der 2500 als bullish zu bewerten. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis ist für eine Long-Position in dieser Konstellation sehr attraktiv.

Sie wollen vom Rohstoff-Boom profitieren? Dann ist der ALGOreport genau das Richtige: Wir beschäftigen uns täglich mit den Rohstoff- und Währungsmärken weltweit. In unserem Börsenbrief ALGOreport, der alle zwei Wochen erscheint, analysieren wir die "Storyline", die Commitments-of-Traders-Daten, die Saisonalität aber auch Wetterbedingungen wo es uns notwendig erscheint und identifizieren nach genau festgelegten Kriterien lukrative Trading-Setups. Ausschlaggebend für einen Trade ist immer das von uns entwickelte ALGO-GT Signal.

Foto: Börsenmedien AG

Oft gestellte Fragen zum ALGOreport

Foto: Shutterstock
In diesem Buch finden Sie Tipps und Tricks für Beginner und Fortgeschrittene Rohstoff-Trader