8 Aktien mit maximalem OHO-Effekt
07.08.2020 Nikolas Kessler

Bitcoin: Ist das der beste Zeitpunkt für den Kauf?

-%
Bitcoin

Der Bitcoin ist zurück im Bullenmarkt und seit dem nachhaltigen Sprung über die 10.000-Dollar-Marke Ende Juli bereits um bis zu 20 Prozent gestiegen. Mit dem positiven Momentum ist allerdings auch die Volatilität zurückgekehrt – vor allem an den Wochenenden.

Noch im Juli steckte der Bitcoin knapp oberhalb von 9.000 Dollar in einem ungewöhnlich stabilen Seitwärtstrend. In den letzten zwei Wochen gab es aber mehrfach kurzfristige Kursbewegungen um rund 1.000 Dollar und mehr: Beim charttechnischen Ausbruch am 27./28. Juni sprang der Preis um fast 1.400 Dollar nach oben. Und am letzten Sonntag tauchte er innerhalb wenige Stunden um rund 1.000 Dollar ab, nachdem der Bitcoin bei 12.034 Dollar ein neues Jahreshoch markiert hatte.

Auffällig ist dabei, dass der Bitcoin speziell an den Wochenenden zu größeren Kursbewegungen neigt. Mögliche Begründung: An den Wochenende ist das Handelsvolumen und die Liquidität am Kryptomarkt meist vergleichsweise gering – dann genügen mitunter schon wenige große Orders, um den Preis spürbar zu beeinflussen.

Immer wieder sonntags…

Da an den traditionellen Märkten an den Wochenenden nicht gehandelt wird, holen Futures und andere Finanzprodukte mit Kyptowährungen als Basiswert die Bewegung zu Wochenbeginn dann nach – was für zusätzliche Volatilität sorgen kann.

Diese Beobachtung deckt sich mit Berechnungen von Charles Edwards vom digitalen Vermögensverwalter Capriole Investments. Diese hatten ergeben, dass Sonntagabend (GMT) offenbar der beste Zeitpunkt für den Bitcoin-Kauf ist und der Kurs bis Montag meist besonders deutlich zulegt – zumindest historisch betrachtet auf Sicht des letzten halben Jahrs.

Bitcoin (ISIN: CRYPT0000BTC)

Für Trader mag diese Betrachtung besonders interessant sein, DER AKTIONÄR erachtet den Bitcoin aber ohnehin als mittel- und langfristiges Investment mit Potenzial für neue Höchststände. Wichtig ist dabei in erster Linie, dass das positive Momentum anhält – und diesbezüglich sieht es derzeit sehr gut aus. Spekulative Anleger können weiterhin einen Fuß in die Tür stellen.

Die Anschlussgewinne nach dem charttechnischen Ausbruch über die 10.000er-Marke haben auch dem exklusiven 437%-Projekt des AKTIONÄR bitcoin report einen perfekten Auftakt beschert. Das erste Zertifikat der insgesamt vierstufigen Trading-Strategie liegt bereits über 25 Prozent vorne. Ein Einstieg ist (mit Abweichungen von der errechneten Performance) aber nach wie vor möglich – mehr Infos dazu hier.

Hinweis auf Interessenkonflikt:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Autor Nikolas Keßler ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Buchtipp: Das Krypto-Jahrzehnt

Anno 2008 wurde der Bitcoin erfunden. Ein Jahrzehnt später haben Kryptowährungen Millionäre gemacht und sollen das Potenzial haben, die Welt zu verändern.Schlagworte wie Bitcoin, IOTA oder Blockchain begegnen uns regelmäßig in den Medien. In seinem Buch blickt Bitcoin-Starinvestor Robert Küfner zurück auf die ersten zehn Jahre der digitalen Währungen. Gespickt mit Anekdoten aus der Welt der Kryptos lässt er den Leser an einer unglaublichen Entwicklung teilhaben und zeigt, welche Umwälzungen in naher Zukunft aus dem Reich von Bitcoin und Co zu erwarten sind.

Autoren: Küfner, Robert A.
Seitenanzahl: 208
Erscheinungstermin: 20.09.2018
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-600-4