Chinaknaller zündet am 22.10.20 - jetzt Kursfeuerwerk sichern!
23.09.2020 Andreas Deutsch

Amazon: Jetzt kippt auch dieser Bär um

-%
Amazon.com

Die Erholung von Big Tech ist erst einmal wieder vorbei. Die Aktie von Amazon verliert am Mittwoch 1,6 Prozent auf 3.082 Dollar, bleibt aber über der 100-Tage-Linie. Mark Shmulik, Analyst bei Bernstein, hat Amazon von „Market Performer“ auf „Outperformer“ aufgestuft. Das Kursziel lautet weiterhin 3.400 Dollar.

„Wir haben die Macht von Amazon bislang unterschätzt“, so Shmulik. „Wir haben von der Seitenlinie aus beobachtet, wie sich die fundamentale Story des Konzerns zunehmend verbesserte. Dabei haben wir auf einen Einstiegspunkt gewartet, um einzusteigen.“

Der Zeitpunkt sei jetzt – in der Korrektur – gekommen.

„Die Coronakrise hat einige Trends befeuert, vom E-Commerce über digitale Werbung bis hin zur Cloud, wobei Amazon in allen drei Einnahmequellen der Hauptnutznießer ist“, so Shmulik.

Amazon hatte an der Börse seit März zwischenzeitlich mehr als 100 Prozent zugelegt. Zuletzt war die Aktie aber zurückgekommen. Gelingt es dem Titel nun, sich oberhalb des GD100 zu stabilisieren, könnte es schnell zu einem Pullback Richtung Rekordhoch kommen.

Amazon.com (WKN: 906866)

Die Korrektur hat nichts mit einer fundamentalen Schwäche des Unternehmens zu tun, sondern ist auf normale Gewinnmitnahmen nach der Top-Rallye zurückzuführen. DER AKTIONÄR bleibt klar bullish. 

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "AKTIONÄR-Depot".  

Buchtipp: The Four

Cambridge Analytica, Datenleaks, Steuerflucht: Die Tech-Giganten Amazon, Apple, Facebook und Google – oder wie Marketing-Guru Scott Galloway sie nennt: die vier apokalyptischen Reiter – werden von Skandalen geplagt. Und doch sind sie mächtiger und erfolgreicher als je zuvor. Man kann sie weder ignorieren noch boykottieren. Sie haben mit ihren Geschäftsmodellen die Regeln des Wirtschaftslebens und die Voraussetzungen für Erfolg neu definiert. Scott Galloway führt vor, wie die Vier unsere grundlegenden emotionalen Bedürfnisse mit einer Schnelligkeit und in einem Ausmaß manipulieren, an die andere nicht herankommen. Und er zeigt, welche Lehren man aus ihrem Aufstieg für sein eigenes Unternehmen oder seinen eigenen Job ziehen kann. Ob man mit ihnen konkurrieren, mit ihnen Geschäfte machen oder einfach in der Welt leben will, die von ihnen beherrscht wird – man muss die Vier verstehen

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.03.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-682-0