20 % RABATT IM SHOP!!! CODE: FRIDAY20
19.08.2020 Michael Schröder

Top-Gewinner Zooplus: Parallelen zu Amazon, Shop Apotheke, Zalando und Co

-%
Zooplus

Egel ob Essen, Bücher, Schuhe, Medizin oder Tiernahrung. Online-Händler sind in Zeiten von Covid-19 extrem gefragt – im realen Leben und an der Börse. Die Nachfrage bei Amazon, Shop Apotheke, HelloFresh, Zalando und Zooplus ist in den letzten Monaten überproportional angestiegen. Die Aktien markieren ein Hoch nach dem nächsten.

Zooplus hat im ersten Halbjahr dank gut laufender Geschäfte in der Coronakrise auch unter dem Strich einen Gewinn erwirtschaftet. Der Überschuss betrug 7,8 Millionen Euro. Ein Jahr zuvor war noch ein Verlust von 7,1 Millionen Euro zu Buche gestanden.

Der Tierbedarf-Onlinehändler profitierte von einer anhaltend starken Nachfrage etwa nach Futter und Streu, da viele Menschen den Gang in Geschäfte mieden. Zooplus vertreibt seine Produkte über das Internet. Zudem verbesserte sich die operative Profitabilität deutlich.

Während der Umsatz im ersten Halbjahr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 19 Prozent auf 862 Millionen Euro stieg, schnellte das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 4,5 Millionen auf 29,4 Millionen Euro. Vor allem im zweiten Quartal kletterte das EBITDA rasant.

Zooplus verwies darauf, dass das Unternehmen seinen operativen Geschäftsbetrieb "trotz eines pandemiegeprägten Umfelds" durchgängig aufrechterhalten konnte und Stamm- sowie Neukunden in ganz Europa beliefert habe. Mit Blick auf die Zahl der Neukunden konnten die Münchener in der ersten Jahreshälfte klar zulegen, zudem hielten Stammkunden Zooplus die Treue.

Entsprechend zufrieden zeigte sich Vorstandschef Cornelius Patt. Er hob die Widerstandsfähigkeit des Geschäftsmodells hervor und verdeutlichte, dass sich das Unternehmen "in den ersten sechs Monaten des Krisenjahres 2020 in allen relevanten Kennzahlen" verbessert habe.

Die Jahresprognose hatte Patt bereits im Juli angehoben. Demnach erwartet das Unternehmen beim Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen für 2020 mindestens 40 Millionen Euro (Vorjahr: 11,8 Millionen Euro). Beim Umsatz traut sich Zooplus ein Wachstum um rund 240 Millionen auf rund 1,77 Milliarden Euro zu.

Eine verbesserte Kundenloyalität, höhere Margen durch mehr Eigenmarken und Produkte sowie eine bessere Effizienz in Logistik und Marketing hätten zu einem "sehr starken ersten Halbjahr" geführt, urteilte Liberum-Analyst Wayne Brown. Nachdem das Unternehmen Probleme aus dem Geschäftsjahr 2018/19 hinter sich gelassen habe, sollten auch die Sorgen der Investoren um das profitable Wachstum nach und nach verschwinden, so der Experte weiter. Er sieht die Aktie erst bei 200 Euro fair bewertet.

Zooplus (WKN: 511170)

DER AKTIONÄR hat frühzeitig auf die positive Entwicklung hingewiesen. Die Aktie hat sich in den vergangenen Monaten extrem stark entwickelt. Mittlerweile ist allerdings viel von den guten Aussichten eingepreist. Anleger lassen ihre Gewinne laufen, ziehen den Stopp aber sukzessive zur Absicherung nach.

(Mit Material von dpa-AFX)