12.09.2019 Jan Paul Fori

Wird Volkswagen der Shooting-Star der IAA? – Analysten heben den Daumen

-%
Volkswagen Vz.
Trendthema

Volkswagen lässt die Katze aus dem Sack: Auf der IAA feierte VWs erstes reines Elektroauto, der ID.3, seine Weltpremiere. Mit diesem will der Konzern den Markt für Elektroautos erobern. Doch nicht nur Autoexperten zeigten sich begeistert, auch die britische Investmentbank Barclays hob zuletzt das Kursziel für die Volkswagen-Aktie an.

Auf der IAA 2019 ist es trotz der geringeren Aussteller-Zahlen gewiss nicht weniger spannend, denn mit der Weltpremiere zahlreicher E-Autos läuten die Autobauer den Durchbruch der Elektromobilität ein. Beim Volkswagen-Konzern rollt ab 2020, neben dem Porsche Taycan, auch der massentaugliche VW ID. 3 vom Band. Beide feierten zuvor im Rahmen der IAA2019 ihre Weltpremiere. 

Auch die Analysten der britische Investmentbank Barclays sind weiterhin vom Konzern überzeugt: "Mit Blick auf den Technologiewandel hin zu Elektrofahrzeugen sei der Autobauer aus Wolfsburg am besten positioniert", schrieb Analystin Dorothee Cresswell in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Folglich hob Cresswell das Kursziel von 183 auf 195 Euro an und beließ die Einstufung auf "Overweight". Das neue Kursziel begründete sie unter anderem mit erhöhten Gewinnschätzungen nach dem starken zweiten Quartal und der Bewertung der Nutzfahrzeugsparte Traton.

Volkswagen Vz. (WKN: 766403)

In den vergangenen Tagen konnte die VW-Aktie weiter zulegen. Gelingt dem DAX-Titel ein nachhaltiger Sprung über den Widerstand bei 156,00 Euro, ist der Weg bis in den Bereich von 164,00 Euro frei. Auf der Unterseite bietet die Horizontale bei 138,00 Euro eine erste Unterstützung.

Volkswagen ist dabei sich eine starke Führungsposition im Bereich Elektromobilität zu erarbeiten. Gelingt dies, dürfte auch der Aktienkurs spürbar zulegen. Bereits investierte Anleger halten weiter an der Aktie fest und beachten den Stoppkurs bei 135,00 Euro. Neueinsteiger warten indes einen Sprung über den Widerstand bei 156,00 Euro ab. 

Mit Material von dpa-AFX.