20 % RABATT IM SHOP!!! CODE: FRIDAY20
14.10.2020 Michel Doepke

Wall-Street-Vorbericht: US-Börsen treten auf der Stelle – Banken, UnitedHealth und Apple im Fokus

-%
Nasdaq 100

Zur Wochenmitte deutet sich ein ruhiger Handel an den US-Börsen an. Derweil nimmt jedoch die Berichtssaison Fahrt auf – mit der Bank of America, Goldman Sachs und UnitedHealth haben weitere US-Größen in die jüngste Quartalsbilanz blicken lassen. Nach der Produktpräsentation von Apple hat zudem das Gros der Analysten die Einschätzung für den Kult-Konzern aus Cupertino bekräftigt.

Gewinnplus

Hohe Rückstellungen für faule Kredite in der Corona-Krise haben bei der Bank of America im dritten Quartal nicht mehr ganz so stark am Gewinn gezehrt wie zuvor. Mit einem Überschuss von 4,9 Milliarden US-Dollar (rund 4,2 Milliarden Euro) verdiente das Geldhaus rund 16 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Vorbörslich notiert die Aktie dennoch rund drei Prozent im Minus.

Der florierende Börsenhandel in der Corona-Krise hat der US-Investmentbank Goldman Sachs ein starkes drittes Quartal beschert. Der Gewinn kletterte im Jahresvergleich um 94 Prozent auf 3,5 Milliarden Dollar (3,0 Mrd Euro), wie der Finanzkonzern am Mittwoch in New York mitteilte. Die Erträge steigerte Goldman um 30 Prozent 10,8 Milliarden Dollar, in vielen Geschäftsbereichen gab es deutliche Zuwächse. Kein Wunder, dass die Aktie im vorbörslichen Handel gut zwei Prozent im Plus notiert.

UnitedHealth erhöht Prognose

Die vielen Infektionen durch das neuartige Coronavirus haben bei dem US-Krankenversicherer UnitedHealth im dritten Quartal nicht so stark am Gewinn gezehrt wie gedacht. Unter dem Strich stand ein Überschuss von rund 3,2 Milliarden US-Dollar (2,7 Mrd. Euro) und damit rund zehn Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Vorbörslich dominieren bei dem Wert die grünen Vorzeichen.

Goldman bleibt skeptisch

Die Produktpräsentation von Apple hat für Gewinnmitnahmen bei der Aktie gesorgt. Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Apple nach dem Event auf "Sell" mit einem Kursziel von 80 US-Dollar belassen. Die iPhone-Vorstellung des US-Technologiekonzerns habe einige Überraschungen enthalten, die aber für seine Schätzungen keine Bedeutung hätten, schrieb Analyst Rod Hall

Eine völlig andere Einschätzung vertritt indes JPMorgan. Analyst Samik Chatterjee hat die Apple-Aktie auf "Overweight" mit einem Kursziel von 150 US-Dollar belassen. Die Veranstaltung haben ihn größtenteils positiv gestimmt.

(Mit Material von dpa-AFX)