Jetzt von der US-Wahl profitieren - das sind die Aktien, die Sie haben sollten!
09.09.2020 Jochen Kauper

Varta-Aktie: Nachkaufchance?

-%
Varta

Der Markt wächst und die Nachfrage nach Varta-Produkten ist ungebremst hoch, Varta hat, wenn man so will, gewissermaßen ein Luxusproblem. Der Markt für so genannte Wearables explodiert. Anbieter wie Apple, Samsung & Co brauchen für ihre Fitnessarmbänder, Uhren und Smartphone-Kopfhörer weitaus mehr Batterien (CoinPower) von Varta als derzeit verfügbar sind.

varta-ag.com

Aufgrund der hohen Nachfrage korrigierte Varta im Zuge der Halbjahreszahlen sogar die Prognose für das Gesamtjahr nach oben. „Weil wir weiterhin in allen unseren Segmenten sehr gute Entwicklungen im vergangenen halben Jahr hatten – vor allem im Bereich unserer CoinPower-Zellen. Die Nachfrage nach unseren Produkten ist ungebremst hoch“, sagt Varta-Vorstand Herbert Schein gegenüber dem AKTIONÄR.

Varta hat noch Potenzial. Das Team um Vorstand Schein will die Energiedichte der Batterien um 50 Prozent verbessern. "Die höhere Dichte erreichen wir zum einen durch die bessere Ausnutzung des Innenvolumens der Batteriezelle durch neue, präzise Produktionsanlagen und - jetzt wird es etwas technischer - mit einer Elektrochemie mit höherer Energiedichte“, sagt Schein gegenüber dem AKTIONÄR. Das bedeutet, eine höhere Leistung auf immer kleinerem Raum.

Varta-Power für Energiespeicher

Mehr noch: Varta will die Lithium-Ionen-Technologie auch auf größere Formate übertragen. Energiespeicher wären eine Möglichkeit. Damit könnten Besitzer von Solaranlagen ihren Strom selbst speichern. Eine attraktive Sache.

Varta (WKN: A0TGJ5)

Seit Mitte März ging es mit der Aktie von Varta wie an der Schnur gezogen nach oben. Das Dreifach-Hoch im Bereich 131,80 bis 129,30 Euro konnte nur kurzfristig überwunden werden. Derzeit holt die Aktie Luft. Anleger können versuchen, auf dem aktuellen Niveau einen Fuß in die Tür zu stellen. Weitere Kauflimits werden bei 121,50 und 115,00 Euro platziert.

Starke Marktposition

390 Millionen Euro Umsatz im ersten Halbjahr, ein Plus von 158 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Das bereinigte EBITDA kletterte um 174 Prozent auf 102 Millionen Euro, die Marge lag bei stolzen 26 Prozent. Varta liegt auf Kurs. Sogar die Ziele für das Gesamtjahr schraubte Vorstand Herbert Schein nach oben. Die Bewertung ist sportlich, keine Frage. Die Marktstellung von Varta jedoch ist beeindruckend. Die Aktie sollte bald einen neuen Anlauf Richtung Allzeithoch unternehmen.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.