Der große DAX-Check – 40 Aktien, 40 Tipps mit Biss
Foto: Shutterstock
13.01.2022 Michael Schröder

Unter Strom: Erhöhte Prognosen klar übertroffen – Einhell-Aktie kratzt am Allzeithoch

-%
Einhell Germany Vz.

Werkzeuge ohne Kabel boomen in Heim und Garten. Einhell hat die Zeichen der Zeit frühzeitig erkannt und nimmt mit seiner Power-X-Change-Produktreihe bei vielen Akkuwerkzeugen eine markführende Rolle ein. Die Nachfrage ist entsprechend groß – nach den Produkten und nach der Aktie. Folge: Starke Zahlen und die Aussicht auf ein Allzeithoch.

Sie interessieren sich für die Welt der heimischen Nebenwerte? Mit den kostenlosen Real-Depot News können Sie sich unverbindlich ein Bild von den vielseitigen Anlagemöglichkeiten im Small-Cap-Bereich machen. AKTIONÄR-Redakteur Michael Schröder schreibt Ihnen seine Einschätzung zu interessanten Investmentideen und aussichtsreichen Nebenwerten.

2020 hat Einhell auch dank Corona das beste Ergebnis Firmengeschichte erzielt. Im Jahr 2021 machten höhere Preise für Fracht und Rohstoffe sowie die Sicherstellung der Lieferketten auch dem Anbieter von Motorwerkzeugen und Gartengeräte Einhell zu schaffen. Dennoch steht am Ende des Jahres wieder ein Rekordumsatz zu Buche.

Was macht die Gesellschaft so stark? Das Kernelement des Einhell-Konzepts ist eine Masterbatterie, die mittlerweile in über 200 Werkzeugen und Gartengeräten eingesetzt werden kann. Neben deutlich mehr Freiheit bei der Arbeit sorgt dieses System am Ende für eine deutlich höhere Kundenbindung. Die Margen bei den Akkus sind dabei deutlich niedriger als bei den Geräten, bei denen eine ähnliche Marge wie mit kabelgebundenen Werkzeugen erzielt werden kann. Deren Umsatzanteil soll daher weiter ausgebaut werden. In den Hobbywerkstätten und Gartenhütten warten noch genug kabelgebundene Geräte auf ihren Austausch.

Die Nachfrage ist hoch. Einhell hat die Jahresprognosen im laufenden Jahr daher gleich zweimal erhöht. Die Umsätze sollten zuletzt auf 830 bis 850 Millionen Euro (Vorjahr: 724,7 Millionen Euro) steigen, bei einer Rendite vor Steuern von acht Prozent. Nach vorläufigen Zahlen wurde nun sogar ein Umsatz von rund 920 Millionen Euro erzielt. Analysten hatten im Schnitt rund 890 Millionen Euro erwartet.

Das Ergebnis vor Steuern liegt noch nicht vor. Dafür aber eine erste Prognose für das laufende Jahr: Einhell stellt sich optimistisch den gesamtwirtschaftlichen Herausforderungen und plant mit einem weiteren Umsatzanstieg von fünf bis zehn Prozent. Damit dürfte 2022 die Milliarden-Marke geknackt werden – deutlich früher als von Analysten bisher erwartet. Die Rendite vor Steuern soll in etwa 8,5 Prozent betragen. Das KGV liegt damit bei 15. Stark!

Einhell Germany Vz. (WKN: 565493)

Das Fazit hat Bestand: Die Wachstumsstory bei Einhell ist intakt, der Aufwärtstrend ebenfalls. Die Aktie dürfte daher schon bald ein neues Rekordhoch markieren. Anleger können die Gewinne laufen lassen. DER AKTIONÄR erhöht sein Kursziel leicht auf 250 Euro. Der Stopp wird auf 175 Euro nachgezogen.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Einhell Germany Vz. - €