Mit diesen Aktien profitieren Sie von der US-Wahl!
11.08.2020 Maximilian Völkl

United Internet und 1&1 Drillisch: Prognose konkretisiert – Aktien springen an – und jetzt?

-%
1&1 Drillisch

Der Internetdienstleister United Internet und seine Tochter 1&1 Drillisch haben den Corona-Lockdown im zweiten Quartal überstanden. Beide Konzerne konkretisierten am Dienstag ihre Probleme und zeigen sich beim Umsatz optimistischer. Die Aktien konnten daraufhin jeweils leicht zulegen.

1&1 Drillisch rechnet 2020 nun mit einem Umsatzplus von circa vier Prozent, der Service-Umsatz soll um zwei bis drei Prozent steigen. Bislang war der Konzern von Erlösen auf Vorjahresniveau ausgegangen. Das operative Ergebnis (EBITDA) soll dagegen wie bisher geplant unverändert bleiben.

Auch die Mutter United Internet vermeldet Ähnliches. Statt einer Stagnation soll der Umsatz um vier Prozent wachsen, die Ergebnisprognose blieb unverändert. „Diese Prognose ist weiterhin mit Unsicherheiten behaftet, da eine Einschätzung von Dauer und weiterer Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie derzeit nicht genau möglich ist“, so United Internet weiter.

United Internet (WKN: 508903)

Die besseren Aussichten für den Umsatz sind positiv zu werten. Gleichzeitig sinkt aber die Marge. Nach einem ersten Kurssprung zeigen sich die Aktien von United Internet und 1&1 Drillisch deshalb kaum beeindruckt von den Zahlen. Es bleibt dabei: Langfristig geht der mächtige Konzernchef Ralph Dommermuth mit dem Aufbau eines eigenen 5G-Netzes wohl den richtigen Weg. Kurzfristig drohen aber weiter hohe finanzielle Belastungen. Die Aktien sind derzeit vor allem für Trader interessant. Beide Papiere stehen charttechnisch betrachtet kurz vor einem Kaufsignal.

1&1 Drillisch (WKN: 554550)