Börsen-Achterbahn: Jetzt richtig handeln
Foto: Shutterstock
08.01.2021 Michael Schröder

Top-Gewinner ADVA Optical: Startschuss für Kursrallye?

-%
ADVA Optical

Trotz eines gemischten Jahresergebnisses zeigt sich ADVA Optical Networking für das laufende Jahr optimistisch. Anleger nehmen den Ball auf und greifen nach einem hoffnungsvollen Ausblick bei dem SDAX-Titel kräftig zu. Die nächsten charttechnischen Kaufsignale stehen bevor.

Sie interessieren sich für die Welt der heimischen Nebenwerte? Mit den kostenlosen Real-Depot News können Sie sich unverbindlich ein Bild von den vielseitigen Anlagemöglichkeiten im Small-Cap-Bereich machen. AKTIONÄR-Redakteur Michael Schröder schreibt Ihnen seine Einschätzung zu interessanten Investmentideen und aussichtsreichen Nebenwerten.

Im abgeschlossenen Jahr gab der Telekomausrüster dagegen ein gemischtes Bild ab: Der Umsatz lag mit 565 Millionen Euro am unteren Ende der Prognosebandbreite. Das Management hatte Erlöse von 565 bis 580 Millionen Euro angepeilt. Im Vergleich zum Vorjahr ist der Umsatz damit um 1,5 Prozent gestiegen. Bei der bereinigten Marge des operativen Ergebnisses erreichte das Unternehmen dagegen mit sechs Prozent das obere Ende der Spanne. Das entspricht einem Plus von 1,5 Prozentpunkten im Vergleich zum Vorjahr. Als Ziel hatte sich der Vorstand fünf bis sechs Prozent gesetzt. Das operative Ergebnis lag mit 33,8 Millionen Euro um mehr als ein Drittel über dem Vorjahreswert.

Als Grund für die Abweichungen bei Umsatz und Profitabilität zu den Erwartungen von Analysten nannte der Vorstand zum einen die hohe US-Dollar-Abwertung im Vergleich zum Euro sowie coronabedingte Umsatzverschiebungen. Die endgültigen Ergebnisse will das Unternehmen am 25. Februar veröffentlichen.

Für das gerade begonnene Geschäftsjahr 2021 erwartet ADVA einen Umsatz zwischen 580 und 610 Millionen Euro sowie eine um Sondereffekte bereinigte Marge des Betriebsergebnisses von sechs und neun Prozent.

ADVA Optical (WKN: 510300)

Die Aktie nimmt kräftig Fahrt auf. Das nächste Ziel wartet bei 8,50 Euro. Im Anschluss könnte der Titel nach einer kurzen Verschnaufpause Kurs auf das Hoch aus dem April 2019 bei 9,80 Euro nehmen. Nach unten sichert ein Stopp bei 6,50 Euro ab.

(Mit Material von dpa-AFX)