06.12.2019 Marion Schlegel

Top-Dividenden-Zahler Novartis: Jetzt kaufen oder verkaufen?

-%
Novartis
Trendthema

Der Schweizer Pharmakonzern Novartis hat am Freitag deutliche Fortschritte für ein Asthma-Mittel in der zulassungsrelevanten Phase-3-Studie gemeldet. Novartis hat mit seiner Dualkombination QMF149 in der sogenannten PALLADIUM-Studie die gesteckten Ziele erreicht. Die Lungenfunktion bei Asthma-Patienten konnte mit der inhalierbaren Kombination verbessert werden, wenn diese die Lösung einmal täglich angewandt haben. Zudem konnte auch die Asthma-Kontrolle mit der Kombination verbessert werden.

Der Pharmakonzern Novartis zeigt sich aber auch für seine weitere Pipeline optimistisch. eigene Pipeline biete bis zu 25 potenzielle Kassenschlager, teilte die Gesellschaft am Donnerstag auf seinem Investorentag mit. Derzeit habe man etwa 60 Projekte in Phase-2-Studien, von denen jeweils mehr als zehn in den kommenden beiden Jahren in die Phase 3 oder ein zulassungsrelevantes Programm überführt würden. Davon dürften mehr als 90 Prozent sogenannte "First in Class" oder "First in Indication" sein, also zu den Vorreitern in puncto Behandlung und Indikation gehören.

Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Novartis-Aktie nach der Investorenveranstaltung zur Medikamentenforschung und -entwicklung auf der "Conviction Buy List" mit einem Kursziel von 105 Franken belassen. Analyst Keyur Parekh zeigte sich laut einer am Freitag vorliegenden Studie "insgesamt sehr ermutigt" von der Breite der Wirkstoffpipeline.

Die US-Bank JPMorgan hingegen hat die Einstufung für Novartis auf "Underweight" mit einem Kursziel von 82 Franken belassen. Der Pharmakonzern habe einen Einblick in einige "aufstrebende" Wirkstoffe gewährt, schrieb Analyst Richard Vosser in einer am Freitag vorliegenden Studie. Diese dürften die ab 2024 positive Umsatzbeiträge liefern und sollten damit Erlösrückgänge wegen auslaufender Patente im Jahr 2023 kompensieren.

Novartis (WKN: 904278)

Während sich die Analysten uneins zeigen: DER AKTIONÄR zählt Novartis weiterhin zu seinen Favoriten im Pharma-Sektor. Die Schweizer sind stark aufgestellt. Aus charttechnischer Sicht ist das Papier zuletzt an eine wichtige Hürde herangelaufen: das Allzeithoch bei 94,40 Schweizer Franken, das im Juli dieses Jahres markiert wurde. Nicht zu verachten außerdem die starke Dividendenrendite von derzeit 3,2 Prozent.

(Mit Material von dpa-AFX)