Die Comebacks nach Corona
16.01.2021 Leon Müller

Tesla: Es droht Chaos

-%
Tesla

Tesla in der Klemme. Dem US-Elektroautobauer bleiben nur noch wenige Tage Zeit bis zum Auslaufen einer fixen Frist. Bei Nichteinhaltung droht das Chaos. Aktionäre der Gesellschaft schauen jetzt gebannt auf Mittwoch, den 20. Januar. Es ist keinesfalls ausgemachte Sache, dass die Firma aus Kalifornien den Termin einhält.

Die Zeit läuft: Der US-Elektroautobauer Tesla hat von Brandenburg eine fünf Tage längere Frist für die geforderte Sicherheitsleistung von 100 Millionen Euro zum Weiterbau der Fabrik in Grünheide bei Berlin erhalten. Mittwoch ist Stichtag. Eine grundsätzliche Einigung sei zwischen der Genehmigungsbehörde und Tesla Deutschland erzielt worden, teilte das Umweltministerium am späten Freitagabend mit. "Die Bestätigung von Seiten des Tesla-Mutterkonzerns steht noch aus. Gemäß Verlängerungsbescheid des Landesumweltamts soll die Einigung bis 20. Januar 2020 abgeschlossen sein." Zuvor hatte der Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) über die Frist berichtet.

Tesla (WKN: A1CX3T)

Die umweltrechtliche Genehmigung für den kompletten Bau fehlt bisher, deshalb baut Tesla über vorzeitige Zulassungen. Die 100 Millionen Euro sind als Sicherheit für mögliche Rückbaukosten nötig. Im Dezember hatte das Unternehmen die Leistung nicht bis zur Frist vom 17. Dezember hinterlegt. Daher ruhten erst die Arbeiten, dann einigte sich Brandenburg dem Ministerium zufolge mit Tesla aber auf eine längere Frist bis 15. Januar. Tesla garantierte demnach in einer Patronatserklärung dem Land Sicherungen für sämtliche vorzeitige Genehmigungen von Baumaßnahmen.

Der Elektroautohersteller will im Juli 2021 in Grünheide in Brandenburg mit der Produktion beginnen. Naturschützer und Anwohner fürchten allerdings negative Folgen der Ansiedlung.

Tesla muss den Termin halten, will es Verzögerungen beim Bau der Fabrik in Grünheide vermeiden. Sie könnten den Konzern teuer zu stehen kommen. Mit Blick auf die Tesla-Aktie bleibt es dabei: Nach wie vor ist die Tesla-Aktie überhitzt. Wird die Marke von 884 Dollar genommen, ist der Weg nach oben frei. Am Freitag ging das Papier in New York bei 826,16 US-Dollar ins Wochenende. Nach unten wartet ein Support bei 807 Dollar Stopp: 650 Dollar

Mit Material von dpa-AFX

Buchtipp: Die Tesla-Methode

Jeweils für einige Jahrzehnte waren Autobauer wie Ford oder Toyota das Maß aller Dinge – dann kam Tesla und übernahm mit seinen zukunftsweisenden Methoden das Ruder. Teslas Marketing-, Produktions-, Vertriebs- und Technologiestrategien verändern eine ganze Branche. Sie sind völlig anders – und extrem erfolgreich. Michaël Valentin hat sowohl diesen durch neue Technologien hervorgerufenen Wandel wie auch Tesla selbst genauer unter die Lupe genommen. Dabei hat er sieben Prinzipien entdeckt, die er als entscheidend für Teslas Erfolg identifiziert. Und er erklärt, wie andere Firmenlenker – nicht nur aus der Automobilbranche – die Tesla-Methode erfolgreich in ihrem Unternehmen implementieren können. Ein Buch nicht nur für Tesla-Fans, sondern für alle, die ihr Unternehmen fit für die Zukunft machen wollen!

Autoren: Valentin, Michael
Seitenanzahl: 280
Erscheinungstermin: 14.01.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-714-8