Auf Titeljagd gehen mit diesen 11 Aktien
Foto: Shutterstock
03.05.2021 Andreas Deutsch

Star-Fondsmanager über Bitcoin und Co: „Vor allem nicht nachhaltig“

-%
Bitcoin

Der Bitcoin dreht wieder mächtig auf – vergessen sind Stress und Sorgen wegen politischer Regulierungen. Am Montag legt die Mutter aller Kryptowährungen knapp 1.000 Dollar auf 58.010 Dollar zu und bleibt oberhalb der 50-Tage-Linie. Klaus Kaldemorgen, Deutschlands bekanntester Fondsmanager, traut dem Braten null.

Für Kaldemorgen ist der Krypto-Boom weder irre noch genial. „Es ist vor allem nicht nachhaltig“, so der DWS-Star-Fondsmanager im Interview mit der Welt. „Denn die Staaten und die Notenbanken schauen zunehmend kritisch darauf. Und zwar zu Recht.“

Es könne nicht sein, dass sich in unserer sonst so regulierten Wirtschaft eine Lücke auftue, „ungestraft und unerkannt Geldwäsche betrieben und andere verbotene Transaktionen durchgeführt werden können.“

Zudem wisse niemand, wem alle die digitalen Münzen gehören: „Sind die vielleicht alle in wenigen Händen, sodass deren Kurs frei für jede Art der Manipulation ist?“

Problematisch findet Kaldemorgen auch die Kryptobörsen selbst. „Wie anfällig sind diese für Manipulation? Die Regulierungsbehörden werden daher schon bald die Schrauben anziehen, auch wegen der Steuern, die dem Staat entgehen.“

Bitcoin (ISIN: CRYPT0000BTC)

Zwölf Jahre nach seiner Erfindung polarisiert der Bitcoin weiter. Bearishen Meinungen wie der Kaldemorgens stehen jede Menge bullishe Ansichten entgegen. Visa-CEO Alfred Kelly zum Beispiel sieht im Bitcoin das "digitale Gold". Auch DER AKTIONÄR bleibt optimistisch für die Kryptowährung und erwartet schon bald wieder neue Hochs. Eine ausführliche Analyse zum Bitcoin lesen Sie in der neuen Ausgabe.

Hinweis auf Interessenkonflikt:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin,

Buchtipp: Das Krypto-Jahrzehnt

Anno 2008 wurde der Bitcoin erfunden. Ein Jahrzehnt später haben Kryptowährungen Millionäre gemacht und sollen das Potenzial haben, die Welt zu verändern.Schlagworte wie Bitcoin, IOTA oder Blockchain begegnen uns regelmäßig in den Medien. In seinem Buch blickt Bitcoin-Starinvestor Robert Küfner zurück auf die ersten zehn Jahre der digitalen Währungen. Gespickt mit Anekdoten aus der Welt der Kryptos lässt er den Leser an einer unglaublichen Entwicklung teilhaben und zeigt, welche Umwälzungen in naher Zukunft aus dem Reich von Bitcoin und Co zu erwarten sind.

Autoren: Küfner, Robert A.
Seitenanzahl: 208
Erscheinungstermin: 20.09.2018
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-600-4