Folgen Sie dem Trend – mit diesen 7 Seriengewinnern
Foto: Shutterstock
14.10.2021 Carsten Kaletta

Roche: Erneuter Ritterschlag durch Goldman Sachs

-%
Roche

Bei Roche hält der positive Newsflow an. So hat der Schweizer Pharmakonzern heute von der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) grünes Licht für eine kürzere Infusionszeit im Rahmen einer speziellen Krebsbehandlung erhalten. Dazu bekräftigt Goldman Sachs seine ausgesprochen positive Haltung gegenüber dem Unternehmen. 

Konkret hat die US-Investmentbank Roche auf der "Conviction Buy List" mit einem Kursziel von 437 Franken belassen. Nach der Vorgabe hätte die Aktie ausgehend vom aktuellen Kursniveau noch rund 23 Prozent Aufwärtspotenzial.

Da sich die Gesundheitssysteme in den meisten Teilen der Welt von den coronabedingten Störungen erholten, sollten die europäischen Pharmakonzerne eine robuste Geschäftsentwicklung im dritten Quartal verzeichnet haben, schrieb ein Goldman-Analyst in einem am Donnerstag vorliegenden Branchenausblick. Seine Prognose für den Roche-Umsatz liege über der Konsensschätzung.

Grünes Licht von der EMA

Zudem hat Roche am Donnerstag mitgeteilt, dass die EMA ihr "Go" für ein Krebs-Medikament gegeben hat. So darf Gazyvaro in Kombination mit einer Chemotherapie bei Patienten eingesetzt werden, die an einem bereits vorbehandeltem oder unbehandeltem fortgeschrittenem follikulärem Lymphom (FL) leiden. Im Unterschied zur regulären Infusionszeit, die drei bis vier Stunden dauern kann, brauche diese neue Infusion nur etwa 90 Minuten.

AKTIONÄR Schweiz Index beinhaltet 15 starke Aktien

Roche ist Bestandteil des AKTIONÄR Schweiz Index. Insgesamt bündelt dieser spezielle Aktienkorb 15 ausgewählte Schweizer Top-Titel. Dabei sorgt der Pharma-Konzern zusammen mit Nestlé und Novartis, den drei größten Börsenkonzernen der Alpenrepublik, für Stabilität und Sicherheit.

DER AKTIONÄR Schweiz Index bietet Anlegern mit Weitblick und einer Affinität für den Schweizer Aktienmarkt derzeit eine gute Einstiegschance. 

Hinweis: Einzel-Aktien aus dem Nachbarland sind an EU-Börsen seit Mitte 2019 nicht mehr handelbar – die EU hat dem Land aufgrund politischer Differenzen die Börsenäquivalenz entzogen. Weitere Infos zum Index inklusive Produktübersicht finden Sie hier.

Schweiz Index (WKN: SL0DJV)

Der Preis der Finanzinstrumente wird von einem Index als Basiswert abgeleitet. Die Börsenmedien AG hat diesen Index entwickelt und hält die Rechte hieran. Mit den Emittenten von Finanzinstrumenten Morgan Stanley, HSBC Trinkaus und Vontobel hat die Börsenmedien AG eine Lizenzvereinbarung geschlossen, wonach sie den Emittenten eine Lizenz zur Verwendung des Index erteilt. Die Börsenmedien AG erhält insoweit von den Emittenten Vergütungen.