14.03.2011 Norbert Sesselmann

Nordex vor Rallye

-%
DAX

Der Druck wächst: Atomkraftgegner fordern das sofortige Abschalten älterer Atommeiler. Viele Politiker wollen nun auch einen schnelleren Umschwung auf erneuerbare Energien. Die Aktien vom Windkraftanlagenhersteller sind heut sehr begehrt. Nordex startet mit einem Plus von fast 15 Prozent in den Handel.

Obwohl das Ausmaß des nuklearen Unfalls in Japan noch nicht klar ist, flammt in Deutschland die Debatte über den Ausstieg aus der Kernenergie auf. Nun stellt sich die Frage, ob man die Atomenergiepolitik nicht überdenken und die erneuerbaren Energien wieder mehr fördern sollte. Auch in Japan könnte es  zu erneuten Konjunkturprogrammen für die Solar- und Windbranche kommen. Dies schürt Phantasie: Die Aktie des Windanlagenherstellers Nordex startet heute mit einem Plus von fast 15 Prozent in den Handel.

Es geht aufwärts

 Nordex hat vor ein paar Wochen seinen Geschäftsbericht für das abgelaufene Jahr präsentiert. Der Windanlagenbauer hat 2010 18 Prozent weniger umgesetzt als noch ein Jahr zuvor. Mit den 972 Millionen Euro verfehlte das Unternehmen die im Herbst gesenkte Prognose leicht. Aber dank einem guten Schlussquartal haben die Norddeutschen den operativen Gewinn (EBIT) mit 40 Millionen Euro stabil gehalten.

Unterbewertet

Aus fundamentaler Sicht ist Nordex unterbewertet. Das Kurs-Buch-Verhältnis notiert unter eins. Das heißt, Investoren messen dem Unternehmen an der Börse weniger Wert zu, als an Vermögen in dessen Büchern steht. Charttechnisch ergibt sich ein Kaufsignal, wenn es die Aktie schafft, die Marke von 6,50 Euro nachhaltig zu überwinden. In diesem Bereich verläuft der langfristige Abwärtstrend.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0