11.07.2013 Norbert Sesselmann

Nordex-Aktie: Schweden bestellt!

-%
DAX
Trendthema

Nordex hat einen Auftrag aus Schweden an Land gezogen. Die Aktie des Windanlagenherstellers hat die Konsolidierung anscheinend beendet. Anleger können nun auf deutlich höhere Kursnotierungen hoffen.

Der Windkraftanlagenbauer Nordex hat einen weiteren Auftrag in Schweden an Land gezogen. Das im TecDAX notierte Unternehmen liefert neun Turbinen mit einer Leistung von zusammen 22,5 Megawatt für einen Windpark des Entwicklers O2 nahe des mittelschwedischen Mora. Der Preis dürfte einer Faustformel zufolge bei rund 22,5 Millionen Euro liegen. Die Anlagen gehen allerdings über das Standardprogramm hinaus. Damit sie auch im Winter laufen können, verfügen die Turbinen über ein spezielles Antigefrier-System. Nordex hat in diesem Jahr damit bereits Aufträge von über 94 Megawatt in Schweden erhalten.

Positive Newsflow

Aufgrund der starken Performance der vergangenen Monate ist Nordex auch im TSI-Depot des Aktionärs vertreten.  Das TSI-Musterdepot liegt seit Jahresbeginn fast 20 Prozent vorn. Sie möchten die aktuelle Zusammensetzung der TSI-Depots erfahren? Kein Problem: Auf der Internetseite www.deraktionaer.de unter der Rubrik „Musterdepots" finden Sie das TSI-Musterdepot mit allen Informationen. Abonnenten, die sich kostenlos für den E-Mail-Newsletter der AKTIONÄR PLUS angemeldet haben, bekommen zudem alle anstehenden Käufe und Verkäufe bereits vor Börseneröffnung mitgeteilt - auch ein SMS-Service ist möglich. DER AKTIONÄR kauft die Position erst nach der Kaufempfehlung um 10:30 Uhr.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte:

Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.